Spezialaktion von Greenpeace im Repair Café


Das Repair Café lädt zu einer Spezialaktion von Greenpeace. Foto: Privat
Das Repair Café lädt zu einer Spezialaktion von Greenpeace. Foto: Privat

Artikel teilen per:

28.02.2017

Wolfenbüttel. 
Am Donnerstag, den 30. März, findet das nächste Repair Café im Bürgerzentrum C83, Cranachstraße 83 statt. Es öffnet um 16 Uhr und endet diesmal gegen 20 Uhr. Erstmals wird eine Spezialaktion rund um das Thema Smartphone mit Greenpeace angeboten.


Kaputt ist bei Smartphones oder Tablets nicht unbedingt gleich kaputt: Defekte Handys müssen selten entsorgt werden. Die Alternative lautet: Reparieren! Greenpeace-Aktivisten zeigen in Repair-Cafés in ganz Deutschland, wie das geht. Deren Expert/inn/en sind diesmal in Wolfenbüttel zu Gast. Mit den Reparaturen rettet man nicht bloß mitunter liebgewonnene Apps oder Gadgets, sondern entlastet auch die Umwelt. Denn Smartphones sind Ressourcenfresser: Für ihren Bau sind seltene Rohstoffe, unter anderem Edelmetalle, notwendig.
Repair Cafés sind Treffen von Menschen, die gemeinsam defekte Alltagsgegenstände wie zum Beispiel Toaster, Uhren, Computer, Nähmaschinen oder Telefone im Repair Café reparieren. Besucher bringen defekte Gegenstände von zu Hause mit und bearbeiten sie selbst. Dabei werden sie von einem Fachmann oder einer Fachfrau unterstützt. Ziel ist es Menschen in der Nachbarschaft zusammen zu bringen und gemeinsam defekte Gegenstände zu reparieren, die sonst im Müll landen würden.


zur Startseite