Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Wieder über 3.000 Corona-Neuinfektionen in der Region



Wieder über 3.000 Corona-Neuinfektionen in der Region

Erneut gibt es einen Anstieg der Inzidenz zum Vortag, im Wochenvergleich aber einen Rückgang. Die Intensivbetten sind in der Region fast überall ausgelastet.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Am heutigen Freitag ist die Entwicklung der Inzidenz in unserer Region ähnlich wie gestern. Im Vergleich zum Vortag ist ein leichter Anstieg und zur Vorwoche ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Nach den Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt der Wert heute bei 1.327,9 (gestern 1.310,4 / Vorwoche 1.380,0). Bundesweit ist die Tendenz ähnlich, aber auf niedrigerem Niveau. Hier beträgt die 7-Tage-Inzidenz heute 1.196,4 (1.174,1 / 1.259,5). In Niedersachsen ist die Inzidenz mit 1.148,6 zwar am niedrigsten, die Zahlen steigen aber sowohl im Vergleich zu gestern (1.111,8) als auch zu letztem Freitag (1.141,6).



Lesen Sie auch: Corona-Verordnung: Das ändert sich ab heute


Insgesamt meldet das RKI für unsere Region heute 3.146 Neuinfektionen und drei Corona-Todesfälle. Die höchste Inzidenz (allerdings nicht mehr niedersachsenweit) hat weiter die Stadt Wolfsburg. Nachdem der Wert zwei Tage lang gesunken war, ist heute mit 1.813,6 wieder ein Anstieg zu gestern (1.792,6) zu verzeichnen. Zur Vorwoche (1.891,1) gibt es einen leichten Rückgang. Heute kamen 460 Neuinfektionen und zwei Todesfälle hinzu. Für den Landkreis Gifhorn werden 514 neue Fälle und eine Inzidenz von 1.455,2 gemeldet. Dies bedeutet sowohl zu gestern (1.499,2), als auch zu vergangenen Freitag (1.472,1) einen leichten Rückgang. In Salzgitter ist die Inzidenz bei 337 Neuinfektionen dagegen von gestern 1.344,0 auf heute 1.443,2 um rund 100 Punkte gestiegen. Letzte Woche lag sie bei 1.357,5. Im Landkreis Peine ist der Wert binnen einer Woche von 1.191,8 auf heute 1.290,5 (gestern 1.255,9) gestiegen. 327 Fälle kamen hinzu.



Auch im Landkreis Wolfenbüttel zeigt die Kurve wieder nach oben. 388 Neuinfektionen bedeuten eine Inzidenz von 1.237,4 und einen Anstieg zu gestern (1.152,0) von fast 100 Punkten. Letzten Freitag lag der Wert bei 1.298,6. Im Landkreis Goslar ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen weiter gesunken. Heute liegt sie bei 1.152,3 (gestern 1.180,5 / Vorwoche 1.409,2). Neben 267 Neuinfektionen gibt es allerdings auch einen Todesfall zu beklagen. Die meisten Neuinfektionen (700) verzeichnet die Stadt Braunschweig. Die Inzidenz steigt von gestern 1.064,5 auf 1.142,6. Letzte Woche lag der Wert bei 1.172,3. Die niedrigste Inzidenz der Region hat jetzt wieder der Landkreis Helmstedt. Bei 153 neuen Fällen ist der Wert von gestern 1.194,3 auf 1.088,3 gesunken. Letzten Freitag lag sie bei 1.254,4.

Intensivbetten ausgelastet


Der Blick in das DIVI-Intensivregister zeigt, dass viele Intensivstationen in unserer Region fast komplett ausgelastet sind. Allerdings spielt Corona dabei eine untergeordnete Rolle. So sind im Landkreis Helmstedt 15 von 15 Intensivbetten belegt, 4 davon mit Patienten mit Corona-Infektion (26,67 Prozent). Im Landkreis Gifhorn sind 12 von 12 Betten belegt, 2 davon mit Corona (16,67 Prozent). In Salzgitter sind 27 von 28 Betten belegt, 1 mit Corona (3,57 Prozent). Im Landkreis Peine sind 13 von 14 Intensivbetten belegt, 2 davon Corona- infiziert (14,29 Prozent). Im Landkreis Goslar sind 22 von 24 Betten belegt, 3 mit Corona (12,5 Prozent). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 10 von 16 Betten, 4 mit Corona (25 Prozent). In Wolfsburg sind 21 von 22 Betten belegt, 3 mit Corona (13,64 Prozent). Und in Braunschweig sind 87 von 115 Intensivbetten belegt, 1 mit Corona-Positiven (0,87 Prozent).


zum Newsfeed