whatshotTopStory

Wolfenbütteler Heimatstiftung feierte 125. Jubiläum

von Anke Donner


Die Heimatstiftung Wolfenbüttel feierte am Montagabend ihr 125-jähriges Jubiläum im Ratssaal. Fotos: Anke Donner
Die Heimatstiftung Wolfenbüttel feierte am Montagabend ihr 125-jähriges Jubiläum im Ratssaal. Fotos: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

07.11.2016

Wolfenbüttel. Vor 125 Jahren gründete sich in Wolfenbüttel die Heimatstiftung - damals noch unter dem Namen "Milde Stiftung Herberge zur Heimat". Am Montagabend wurde das 125-jährige Jubiläum im Ratsaal gefeiert.



Gemeinsam mit vielen Gästen aus Rat, Politik und Wirtschaft wurde der 125. Geburtstag gefeiert. Darunter auch Wolfenbüttels Bürgermeister Thomas Pink und Landrätin Christiana Steinbrügge. Axel Gummert, erster Vorsitzender der Stiftung, begrüßte die Gäste im Ratssaal und lud auch gleich zu Beginn zu einem musikalischen Beitrag ein. Der kam von den Kindern der Grundschule Karlstraße und des Kinder- und Familienzentrums Karlstraße. Einen ebenfalls musikalischen Dank brachten die Kinder der Peter-Räuber-Schule mit. "Das ist für uns eine gute Gelegenheit, einmal Danke zu sagen", so Schulleiterin Maria Wimberg-Lowes. Worte des Dankes fanden auch Christiana Steinbrügge und Thomas Pink, die die Arbeit der Stiftung lobten.


Axel Gummert, erster Vorsitzender der Heimatstiftung begrüßte die Gäste. Foto: Anke Donner



Seit vielen Jahrzehnten setzt sich die Stiftung in der Kinder- und Jugendförderung ein und unterstützt in der Stadt und dem Landkreis Wolfenbüttel. Viele Projekte wurden und werden durch Stiftungsgelder umgesetzt. So zum Beispiel dieMittagsverpflegung in den Kindertagesstätten der Stadt (regionalHeute.de berichtete). Zu den größten Projekten der Stiftung im Jubiläumsjahr gehört der Bau des städtischen Jugendplatzes an der Langen Straße. Hier unterstützte die Stiftung mit 25.000 Euro. Anlässlich des Jubiläums wurde eine Chronik zur Geschichte der Stiftung zusammengestellt, die den Gästen am Abend überreicht wurde.


Die Kinder der Grundschule und des Kindergarten Karlstraße sorgten für einen musikalischen Beitrag. Foto: Anke Donner




zur Startseite