Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel: Schulen wechseln zu Szenario C



Wolfenbüttel

Wolfenbütteler Schulen wechseln zu Szenario C

Auch die Abholung der Schnelltests soll morgen erfolgen.

von Julia Fricke


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Offenbar wechseln die Schulen im Landkreis Wolfenbüttel in Szenario C, also ins Homeschooling. Das meldeten einzelne Eltern mit Bezug auf entsprechende Schulschreiben unserer Redaktion. Der Landkreis Wolfenbüttel selbst war für unsere Redaktion nicht erreichbar und hat bislang auch keine Meldung dazu auf seiner Homepage veröffentlicht.



Wie die Integrierte Gesamtschule Wallstraße auf ihrer Internetseite schreibt, habe der Landkreis Wolfenbüttel am heutigen Sonntagmittag beschlossen, dass ab dem morgigen Montag ins Szenario C gewechselt werden soll. So sollen alle Schüler außer dem Jahrgang 10 und den Abschlussjahrgängen des 9. Jahrgangs bis auf Weiteres zuhause bleiben und haben Distanzunterricht. Dabei sei das Homeschooling Pflichtunterricht und die gestellten Aufgaben, Videokonferenzen und anderes müssten erledigt oder besucht werden.

Für die Schüler des 10. Jahrgangs gelte die Testpflicht. Wer keinen negativen Coronatest vorweisen könne, dürfe nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Den betroffenen Schülern würden dazu Tests zur Verfügung gestellt. Auch andere Personen, die nicht getestet seien, dürfen die Schule nicht betreten. Ein Wechsel zurück zu Szenario B werde rechtzeitig bekannt gegeben.


Auch die Große Schule, das THG und das Gymnasium im Schloss berichten auf ihren Homepages, dass ab dem morgigen Montag die Abholung der Schnelltests stattfinde, sowie der Start von Szenario C. Demnach würde jeder Schüler einen Schnelltest erhalten. Dieser sei am ersten Tag der Wiederaufnahme von Szenario B vor Unterrichtsbeginn durchzuführen. Eine Notbetreuung finde weiterhin statt.


zur Startseite