Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel: Ein neuer Wald entsteht - Braunschweigische Landessparkasse spendet 10.000 Euro



Wolfenbüttel

Wolfenbüttel: Ein neuer Wald entsteht - Braunschweigische Landessparkasse spendet 10.000 Euro

von Werner Heise


Foto: Werner Heise)

Artikel teilen per:




<a href= Franz Hüsing, Direktor der Stiftung Zukunft Wald freut sich über eine Spende von 10.000 Euro die ihm von Werner Schilli, Vorstandsmitglied der Braunschweigischen Landessparkasse überreicht wird. (">
Franz Hüsing, Direktor der Stiftung Zukunft Wald freut sich über eine Spende von 10.000 Euro die ihm von Werner Schilli, Vorstandsmitglied der Braunschweigischen Landessparkasse überreicht wird. ( Foto: Werner Heise)



In Zeiten des Klimawandels, der weltweiten Abholzung von Wäldern und einer tendenziell steigenden Vernachlässigung unserer Umwelt entsteht in Wolfenbüttel ein neuer Wald. Auf einem Hektar ehemaliger Ackerfläche soll es zwischen dem Schulzentrum Cranachstraße und dem Wendessener-Berg im kommenden Jahr grünen. Dann nämlich pflanzen die Schülerinnen und Schüler der Leibniz Realschule und des Gymnasiums Große Schule, im Rahmen des Projektes "Schulwälder gegen Klimawandel" der Stiftung "Zukunft Wald", neue Bäume und schaffen damit einen außerschulischen Lernort. Die Braunschweigische Landessparkasse unterstützt das niedersachsenweit initiierte Projekt zum wiederholten Male mit einer Spende, die sich in diesem Jahr auf 10.000 Euro beläuft und sich aus einer Benefiz-Veranstaltung sowie einer hauseigenen Aufstockung ergibt.


Werner Schilli, Vorstandsmitglied der Braunschweigischen Landessparkasse, überreichte heute symbolisch einen Scheck an Franz Hüsing, den Direktor der Stiftung "Zukunft Wald" und freute sich sehr, dass sein Haus, welches nach seiner Aussage viel Wert auf Nachhaltigkeit in allen Bereichen lege, ein solch ebenso nachhaltiges Projekt beglückt.

Bereits über 30 Schulen in Niedersachsen beteiligen sich an "Schulwälder gegen Klimawandel" und haben sich vertraglich einem außergewöhnlichen Bildungskonzept angeschlossen. Schülerinnen und Schüler lassen auf kostenfreiem Pachtland, welches von engagierten Grundeigentümern 30 Jahre lang zur Verfügung gestellt wird, Natur entstehen. Sie pflanzen Bäume, pflegen das Areal, protokollieren Veränderungen, beobachten die Ansiedlung von Tierarten und lassen somit ein grünes Klassenzimmer entstehen, dass es während der gesamten Zeit erlaubt das Bewusstsein für die Natur zu sensibilisieren. Dabei verbindet ein begleitendes pädagogisches Programm die unterschiedlichsten Unterrichtsfächer mit dem Schulwald.

Stiftungsdirektor Franz Hüsing zeigt sich vollkommen enthusiastisch wenn er über das Projekt und seine Erfahrungen damit berichtet. In kürzester Zeit sei es gelungen Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Grundstückseigentümer gleichermaßen zu begeistern und mit ins Boot zu holen. Am schönsten sei die positive Resonanz der Kinder und Jugendlichen, die mit voller Freude bei der Sache seien. Und das ist laut Hüsing auch das Ziel: "Menschen für Natur zu begeistern."

Auf dem Grundstück im Wolfenbütteler Ortsteil Linden wurde bereits mit den ersten Arbeiten für eine Umzäunung durch die Leibniz Realschule begonnen. Für März 2013 sei dann die erste Pflanzaktion angedacht. Interessenten die weitere Informationen zu dem Projekt erhalten möchten, es finanziell oder mit einem Grundstück unterstützen möchten können über die Homepage der Stiftung Kontakt aufnehmen: www.zukunftwald.de


zur Startseite