whatshotTopStory

„Wolfsburg macht MI(N)T“ gewinnt Förderwettbewerb


Schülerinnen im phaeno beim Experimentieren zur gedämpften Schwingung Foto: phaeno, Janina Snatzke
Schülerinnen im phaeno beim Experimentieren zur gedämpften Schwingung Foto: phaeno, Janina Snatzke Foto: phaeno, Janina Snatzke

Artikel teilen per:

09.03.2017

Wolfsburg. Die Wolfsburger Bildungslandschaft gehört zu den sieben Gewinnern des bundesweiten „Förderwettbewerbs MINT-Regionen“. Das Netzwerk erhält 30.000 Euro für den Ausbau der MINT-Aktivitäten vor Ort sowie kostenlose Beratungs- und Fortbildungsangebote.



Mehr als 40 Regionen haben sich für den Förderwettbewerb MINT-Regionen beworben, den die Körber-Stiftung und der Stiftverband im vergangenen Jahr ausgeschrieben haben. Eine Jury von Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Verbänden und Stiftungen hat jetzt die sieben Gewinner in Berlin prämiert und das Wolfsburger MINT-Netzwerk ist einer der Gewinner. Mit der Förderung in Höhe von 30.000 Euro wird in den kommenden zwei Jahren die Entwicklung und Durchführung von Bildungsangeboten im MINT-Bereich vorangetrieben sowie die Öffentlichkeitsarbeit intensiviert.

Im Rahmen des Wettbewerbs konnten sich regionale Netzwerke bewerben, in denen sich Partner aus Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Kommunalverwaltung gemeinsam für die MINT-Bildung engagieren.
Beim Wolfsburger Netzwerk „Wolfsburg macht MI(N)T“ beteiligen sich bislang das Bildungsbüro der Stadt Wolfsburg, die Autostadt, das phaeno Science Center, die Volkswagen Konzern-IT, die Wolfsburg AG und die Leonardo da Vinci Grund- und Gesamtschule mit vielfältigen Aufgaben.

Vielfältige MINT-Aktivitäten vor Ort fördern


Guido Stolle, Leiter des Bildungsbüros, fasst diese zusammen: „Das übergeordnete Projektziel des Wolfsburger Netzwerks für MINT-Bildung „WOB macht MI(N)T!“ ist es, die Angebote in der Stadt für Kindergartengruppen und Schulklassen aufeinander abzustimmen, Kompetenzen zu bündeln sowie die Sichtbarkeit aller Partner zu erhöhen. Dazu sollen die vielfältigen MINT-Angebote nicht nur transparent nach außen veranschaulicht und miteinander koordiniert werden, sondern auch sinnvoll miteinander verzahnt und praxisnah ausgestaltet werden.“

MINT-Regionen sind regionale Netzwerke zur Stärkung der naturwissenschaftlich-technischen Bildung. Ihr Ziel ist es, lokal passende, zentral koordinierte und nachhaltig wirksame Angebote entlang der Bildungskette in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu schaffen. In Deutschland gibt es über 80 MINT-Regionen, weitere Infos unter www.mint-regionen.de.


zur Startseite