whatshotTopStory

Bischof Meyns beim Landeserntedankfest: Paradies trotz Dürre


Im Kaiserdom kamen Landwirte aus ganz Niedersachsen zusammen. Foto: Eva Sorembik
Im Kaiserdom kamen Landwirte aus ganz Niedersachsen zusammen. Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

07.10.2018

Region. Trotz Ernteausfällen durch die Dürre in diesem Jahr hat Landesbischof Dr. Christoph Meyns beim Landeserntedankfest im Kaiserdom in Königslutter am Sonntag zum Danken aufgerufen. Landwirte aus ganz Niedersachsen waren angereist. Das gab die Landeskirche in Braunschweig in einer Pressemitteilung bekannt.


Im Vergleich zu früheren Zeiten lebten wir heute geradezu in paradiesischen Zuständen, sagte er in seiner Predigt. Er dankte den Landwirten, die aus ganz Niedersachsen nach Königslutter gekommen waren, für ihre Arbeit.

Der Mensch als Pächter, nicht als Besitzer


Gleichzeitig erinnerte der Landesbischof daran, dass Landwirte und Verbraucher von Grundlagen leben die sie selber nicht geschaffen haben. Der Mensch sei nicht Meister und Besitzer der Natur, sondern Pächter. Daraus resultiere eine Verantwortung, sorgsam mit der Natur umzugehen, „damit die Erde auch den Nachkommen nachhaltig Erträge bringt“.

Nach biblischem Zeugnis habe der Mensch nicht nur die Aufgabe, die Erde zu bebauen, sondern auch zu bewahren. Dazu gehöre das Engagement für lebensdienliche Verhältnisse in anderen Teilen der Erde. Meyns würdigte vor diesem Hintergrund die Arbeit von „Brot für die Welt“. Der Initiative gehe es nicht nur um humanitäre Projekte, sondern auch darum, die Menschenrechte zu stärken.

Zum fünften Mal für den Dank versammelt


Das Landeserntedankfest ist eine jährliche Kooperationsveranstaltung der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen und der Land- und Ernährungswirtschaft in Niedersachsen. Es fand in diesem Jahr zum fünften Mal statt.


zur Startseite