Blutspender können Antikörper testen lassen

Beim DRK Kreisverband Wolfsburg können Blutspender ihre Antikörper auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Wolfsburg. Der DRK-Blutspendedienst NSTOB bietet auf allen Spendeterminen im Zeitraum vom Montag, dem 13.6. bis zum 10. Juli seinen Blutspendern erneut einen Antikörpertest an. Das geht aus einer Pressemitteilung des DRK Wolfsburgs hervor. Das Angebot gilt auch für den kommenden Spendetermin am Freitag, dem 17. Juni, in der Zeit von 12:30 bis 17 Uhr im Walter-Flex-Weg 12.



Wer auf einem der Aktionsspendetermine Blut spendet, kann erfahren, ob und wie viel Antikörper gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 im eigenen Blut nachweisbar sind. Das Ergebnis kann ausschließlich über den digitalen Spenderservice (www.spenderservice.net) oder die Blutspende-App des DRK-Blutspendedienstes abgerufen werden. "Nach der erfolgreichen Aktion im Frühjahr haben wir uns entschlossen, das Testangebot zum Weltblutspendetag (14. Juni) zu wiederholen. Die Nachfrage war riesig. Natürlich erhoffen wir uns, möglichst viele Menschen für eine Blutspende zu gewinnen. Wir blicken mit großer Sorge auf die Blutversorgung der kommenden Monate", berichtet Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienst NSTOB.

Um Reservierung wird gebeten


Um Wartezeiten zu reduzieren, werden alle Blutspender gebeten, sich vor dem Spendeterminbesuch online ihre Wunschspendezeit zu reservieren. Eine Reservierung ist auch über die Blutspende-Anwendung der DRK-Blutspendedienste. Hier wird man auch per Push-Benachrichtigung auf seinem Telefon an den Termin erinnert. Eine Corona-Infektion, Impfung oder nachgewiesene Antikörper haben keinen Einfluss auf die Qualität der Blutpräparate oder Auswirkungen für die Transfusionsempfänger. Daher werden die eingegangenen Blutspenden nicht auf Antikörper gegen das Corona-Virus untersucht.


mehr News aus Wolfsburg

Themen zu diesem Artikel


DRK