Sie sind hier: Region > Wolfsburg >

Erste Bilanz: Wolfsburgs Freibäder waren besser besucht als 2020



Erste Bilanz: Wolfsburgs Freibäder waren besser besucht als 2020

Stadträtin Monika Müller zeigt sich zufrieden mit der Bilanz im zweiten Corona-Jahr.

Freibad Fallersleben
Freibad Fallersleben Foto: Stadt Wolfsburg

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Die Stadt zieht erste Bilanz über die Besucherzahlen in den Freibädern der Stadt Wolfsburg und gibt sich zufrieden. Der stärkste Monat war der Juni, teilt die Stadt in einer Presseinformation mit.



Der zweite Corona-Sommer sei deutlich erfolgreicher gewesen und wurde besser besucht als der erste Sommer, in dem Auflagen und Onlinebuchung noch für viele Besucher eine große Herausforderung darstellten. "Inzwischen haben die Wolfsburger Badegäste den digitalen Sprung ins kalte Wasser bestens gemeistert [...], obwohl das Wetter in diesem Sommer typisch nordisch und nicht immer allzu einladend war", so das Fazit von Stadträtin Monika Müller, Dezernentin für Soziales, Gesundheit, Klinikum und Sport, die sich über die gesteigerten Besucherzahlen freue. Besonders viele Regentage bot der Ferienmonat August, in dem normalerweise viele Schüler die Freibäder nutzen. In diesem Jahr sei er hingegen der am schwächsten besuchte Monat mit 20.754 Menschen. Die Bilanz zeigt: Insgesamt besuchten 99 853 Menschen vom 15. Mai bis 12. September das VW-Bad sowie die Freibäder in Fallersleben und Almke. Im Vorjahr waren es nur rund 64.000 Besucher und 2019 noch eine viertel Millionen. Als einen Grund für diesen Anstieg nennt Müller, dass den Besuchern wieder die Vergünstigungen der Saisonkarten, Zehnerkarten, Sondertarife und Ehrenamtskarten habe ermöglicht werden können. In der Zeit vom 15. Mai bis zum 5. Juni seien die Bäder aufgrund der hohen Inzidenzen und des Bundesinfektionsschutzgesetzes lediglich für den Individualsport nutzbar gewesen, sodass in diesem Zeitraum für alle die drei Freibäder nur 1.211 Besuche zu verzeichnen waren.

Ab dem 15. Mai sollen sich 42.278 Menschen in das VW-Bad eingebucht haben, 2020 seien es nur 29.592 gewesen. Das Freibad Fallersleben könne ebenfalls eine erhebliche Steigerung an Besuchern mit 47.852 Gästen gegenüber den 27.362 aus dem Jahre 2020 verzeichnen. Auch das Freibad in Almke könne seine Besucherzahlen in diesem Jahr stärken und schließt mit 9.723 Gästen seine Statistik. Der Juni sei der besucherstärkste Monat und der 18. Juni der besucherstärkste Tag in den Freibädern gewesen mit einer Gesamtanzahl von 3.494 Gästen. Die Einnahmen aus diesem Jahr seien noch nicht ermittelt. Hierzu müsse das Onlinebuchungssystem und das Kassensystem zusammengeführt werden. Abzuziehen seien dann alle bereits vorgenommenen und die noch ausstehenden Rückerstattungen. Auch in diesem Jahr gebe es im VW-Bad bis zum Ende der Sommerferien wieder eine Saisonverlängerung im VW-Bad.


zur Startseite