whatshotTopStory

Interreligiöse Mahnwache anlässlich der Halle-Anschläge


Symbolbild: pixabay
Symbolbild: pixabay

Artikel teilen per:

14.10.2019

Wolfsburg. Am Donnerstag, 17. Oktober, lädt das Wolfsburger interreligiöse Abrahamforum Bürger und Besucher der Stadt zu einer Mahnwache und zu Gebeten für die Opfer und die Angehörigen des antisemitischen Anschlages in der vergangenen Woche in Halle vor das Wolfsburger Rathaus A um 12:00 Uhr ein. Dies berichtet der Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen.


„Als Mitglieder des Abrahamforums Wolfsburg sind wir entsetzt über den antisemitischen Mordanschlag in Halle“, sagt Christian Berndt, Superintendent des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen. „Wir sind solidarisch mit den jüdischen Gemeinden und allen jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserem Land und möchten dies mit einer Mahnwache deutlich machen.“ Die Initiatoren freuen sich über weitere solidarische Teilnehmende.

Jüdische und muslimische Vertretende nehmen teil


Rabbiner Yakov Yosef Harety, Orthodoxe Jüdische Gemeinde Wolfsburg, Vertretende der muslimischen Gemeinden und Superintendent Christian Berndt, Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen, werden die Mahnwache leiten. Die Wolfsburger Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration, Iris Bothe, hat ihre Teilnahme bereits zugesagt.


zur Startseite