Sie sind hier: Region > Wolfsburg >

Jetzt noch den Drahtesel retten: Stadt Wolfsburg kontrolliert öffentliche Fahrradständer



Jetzt noch den Drahtesel retten: Stadt kontrolliert öffentliche Fahrradanlagen

Die Stadt Wolfsburg kontrolliert zunehmend die öffentlichen Fahrradanlagen, weil immer mehr fahruntaugliche Fahrräder in der Stadt herumstehen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg kündigt in einer Pressemitteilung an, zukünftig die öffentlichen Fahrradständer zu kontrollieren. Drahtesel, die die Stadt für nicht mehr fahrtauglich hält, müssten von dort entfernt werden. Was genau mit den Rädern geschieht, erklärt die Stadt aber nicht. Man behalte sich Maßnahmen vor, auch gegenüber den Eigentümern.



Lesen Sie auch: Fotograf aus der Region fährt mit dem Fahrrad für die Ukraine


Das Ordnungsamt führe aktuell Kontrollen der öffentlichen Fahrradständer im Bereich des Hauptbahnhofs durch. Dabei sei eine Vielzahl an verschlossenen Rädern gefunden worden, die einen verkehrsuntauglichen und nichtfahrbereiten Zustand aufwiesen. Die Stadt fordert die Eigentümer auf, ihre Räder abzuholen und eigenständig zu entsorgen. Sollten die Fahrräder bei einer Nachkontrolle noch vor Ort sein, behält sich die Stadt weitere Maßnahmen vor.



Probleme auch in anderen Städten


Auch in anderen Städten bleiben immer wieder kaputte Fahrräder einfach irgendwo im Stadtgebiet stehen. So wurden bereits im letzten Jahr rund 130 herrenlose Fahrräder in Braunschweig gezählt. Besonders vor dem Hauptbahnhof müssen immer wieder Fahrräder auf Kosten der Öffentlichkeit entsorgt werden, die dort zurückgelassen wurden.


zum Newsfeed