Mexikanischer Botschafter zu Besuch im Rathaus

Seine Exzellenz Francisco José Quiroga Fernandez trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

Oberbürgermeister Dennis Weilmann (li.) nimmt das Gastgeschenk des Mexikanischen Botschafters, Seiner Exzellenz Francisco José Quiroga Fernandez, entgegen.
Oberbürgermeister Dennis Weilmann (li.) nimmt das Gastgeschenk des Mexikanischen Botschafters, Seiner Exzellenz Francisco José Quiroga Fernandez, entgegen. Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg. Der Mexikanische Botschafter, Seine Exzellenz Francisco José Quiroga Fernandez, war am heutigen Freitag zu einem Antrittsbesuch zu Gast bei Oberbürgermeister Dennis Weilmann. Begleitet wurde er von der Honorarkonsulin Dr. Susanne Leifheit aus Hannover. Im Ratssitzungssaal trug sich der Botschafter ins Goldene Buch der Stadt ein. Anlass seines Besuches ist das mobile Konsulat, das regelmäßig in Wolfsburg für mexikanische Bürger stattfindet. In diesem Jahr findet es erstmals in den Räumlichkeiten des Rathauses statt. Das berichtet die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung.


Lesen Sie auch: Migrationgeschichte Wolfsburgs: Buch erzählt Geschichten von Zuwanderern


"Ich habe mich sehr gefreut, den Mexikanischen Botschafter im Wolfsburger Rathaus begrüßen zu dürfen", sagt Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg. "Das mobile Konsulat ist ein tolles Angebot an alle mexikanischen Bürgerinnen und Bürger, die in Wolfsburg leben, hier vor Ort ihre Angelegenheiten regeln zu können. Wir unterstützen es natürlich gern und stellen die nötigen Räumlichkeiten zur Verfügung."

Zur Vita


Quiroga Fernandez wurde 1973 in Monterrey im mexikanischen Bundesstaat Nuevo León geboren. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Mexiko machte er einen Master in Internationaler Wirtschaft und Entwicklung an der Yale University in den USA und war darauf Beamter im mexikanischen Ministerium für Handel und Industrieförderung (heute Wirtschaftsministerium). 2005 machte er einen weiteren Masterabschluss in Operations Management an der Universität von Auckland, Neuseeland. In den Jahren 2012 bis 2018 war er bereits in Deutschland tätig und arbeitete in der Stahlbranche sowohl in Hamburg als auch in Essen. 2018 kehrte er als Staatssekretär für Bergbau ins mexikanische Wirtschaftsministerium zurück. Seit September 2021 ist er Botschafter von Mexiko in Deutschland. Francisco José Quiroga Fernandez ist verheiratet und hat drei Kinder.


zum Newsfeed