SPD schlägt Glosemeyer als Bürgermeisterin vor

Die Fraktion hat zudem neue Ausschussvorsitzende ernannt.

Immacolata Glosemeyer
Immacolata Glosemeyer Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg. Die Fraktion der SPD im Rat der Stadt will Immacolata Glosemeyer am 7. Dezember bei der 9. Sitzung des Rates als Bürgermeisterin vorgeschlagen. Das hat die Fraktion in ihrer Sitzung am 28. November entschieden, wie sie am heutigen Dienstag mitteilte. Glosemeyer soll nach Bestätigung durch den Rat die Nachfolge von Ingolf Viereck antreten, der sich im Oktober aus allen politischen Ämtern zurückgezogen hatte.


"Ich danke der Fraktion für das mir entgegengebrachte Vertrauen", sagte Glosemeyer nach der Fraktionssitzung. Hans-Georg Bachmann, Fraktionsvorsitzender der SPD, sieht in dem Vorschlag auch ein Zeichen für Wolfsburg. Man feiere dieses Jahr 60 Jahre Italiener in Wolfsburg und man freue sich, dass eine Frau für diese Position gewonnen werden konnte. "Wir stellen mit Immacolata Glosemeyer eine bekannte, beliebte und fähige Persönlichkeit für Wolfsburg aus unseren Reihen in den Dienst der Stadt", so Bachmann.

Neue Ausschussvorsitzende ernannt


Mit der Wahl von Immacolata Glosemeyer, dem Rückzug Ingolf Vierecks und der Ernennung von Falko Mohrs zum Niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur gibt es auch weitere personelle Veränderungen in Ausschüssen. Marcus Musiol übernehme den Vorsitz des Jugendhilfeausschusses und Ralf Mühlisch werde stellvertretender Vorsitzender des Sportausschusses, hieß es.


mehr News aus Wolfsburg

Themen zu diesem Artikel


SPD Bürgermeister Bürgermeister Wolfsburg