SPD setzt sich für provisorische Beleuchtung ein


Hans-Georg Bachmann und Falko Mohrs wollen sich dafür einsetzen, dass die Bewohner des Neubaugebietes Hasenmorgen noch vor dem Winter eine provisorische Straßenbeleuchtung bekommen. Foto: SPD
Hans-Georg Bachmann und Falko Mohrs wollen sich dafür einsetzen, dass die Bewohner des Neubaugebietes Hasenmorgen noch vor dem Winter eine provisorische Straßenbeleuchtung bekommen. Foto: SPD

Heiligendorf. Noch vor dem Winter soll im Neubaugebiet Hasenmorgen eine provisorische Beleuchtung installiert werden. Darum wollen sich jetzt Hans-Georg Bachmann, SPD-Fraktionschef, sowie sein Stellvertreter Falko Mohrs kümmern. Obwohl viele Häuser in dem Neubaugebiet bereits bewohnt sind, fehlt es bislang an Straßenbeleuchtung.


„Die Situation ist in der kommenden, dunklen Jahreszeit nicht akzeptabel: Ohne Beleuchtung kann man nicht sehen, wohin man tritt. Das ist gerade für kleinere Kindergarten- und Schulkinder gefährlich. Hier muss es schnell eine Verbesse- rung geben“, fordert Jugendhilfeausschuss-Vorsitzender Falko Mohrs. Deshalb wollen die beiden SPD-Fraktionsvorstände jetzt Gespräche mit der Verwaltung führen.

Erst am Wochenende hatte sich die beiden Sozialdemokraten persönlich ein Bild von der Situation im Hasenmorgen gemacht. Auf dem 40 Hektar großen Areal im Osten des Dorfes wurden innerhalb von zwei Jahren 110 Grundstücke bebaut. Bachmann: „Das Baugebiet hat sich gut entwickelt und viele Häuser sind schon bewohnt.“ Das Thema Beleuchtung aber ist vielen Neubürgern ein Dorn im Auge, haben Bachmann und Mohrs erfahren. „Wir werden das Thema mit auf die nächste Tagesordnung des Planungs- und Bauausschusses nehmen“, kündigt Bachmann, stellvertretender Bauausschuss- Vorsitzender, an.


mehr News aus Wolfsburg

Themen zu diesem Artikel


SPD Kindertagesstätte