Sie sind hier: Region >

Wolfsburger Theater: Feueralarm sprengt Drehbühnenball



Wolfsburg

Wolfsburger Theater: Feueralarm sprengt Drehbühnenball

von Alexander Panknin


Symbolfoto: Magdalena Sydow
Symbolfoto: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Eigentlich verlebten die Gäste des traditionellen 38. Drehbühnenballs einen angenehmen Abend. Doch als die Live-Bands gegen 2.30 Uhr noch in vollem Gange waren und die Stimmung ihren Höhepunkt hatte, ertönte plötzlich der Feueralarm und die Musik brach ab. Alle mussten das Gebäude verlassen.



Ein ärgerlicher Zwischenfall nicht nur für die Gäste. Rainer Steinkamp, Intendant des Theaters, berichtete regionalHeute.de von dem Abend. Die Veranstaltung sei ein voller Erfolg gewesen, bis es dann zum Ende des Balls hin zu diesemZwischenfall gekommen sei. Wegen eines Fehlalarms musste der Veranstaltungsort sofort geräumt werden. Zu einem echten Feuer sei es zwar nicht gekommen, dennoch sei es bedauerlich gewesen, dass dadurch der Abend gesprengt wurde. Normalerweise hätten die Bands bis 3 Uhr gespielt, der Ball ginge meist bis circa 4 Uhr. Durch die Pause an der kalten Luft (circa 10 bis 15 Minuten), hätten sich allerdings viele Gäste nach Hause verabschiedet, was dem Abend ein jähes Ende bereitet habe, so Steinkamp.

Der Intendant lobte das vorbildliche Verhalten seiner Mitarbeiter und des Sicherheitsdienstes. Es sei auch dem tadellosen Ablaufplan geschuldet, dass die Räumung so ruhig und geordnet verlief. Da sich auch Kameraden der Feuerwehr unter den Gästen befanden, die ebenfalls schnell halfen, konnte das unnötige Anrücken der Berufsfeuerwehr noch rechtzeitig abgewendet werden.

Wie genau es zu dem Alarm kam und ob es sich hier um einen Defekt handelt, müssten vorerst weitere Untersuchungen zeigen.


zur Startseite