Wolters sucht mit neuem Logo und Design weitere Käuferschichten

Die Modernisierung sei behutsam erfolgt. Es müsse sich niemand Sorgen machen, seine "Lieblingsbiersorte" nicht mehr im Regal zu finden.

Wolters im neuen Design.
Wolters im neuen Design. Foto: Hofbrauhaus Wolters GmbH

Braunschweig. Wie die Hofbrauhaus Wolters GmbH in einer Pressemitteilung berichtet, hat man das Design von Etiketten und Umverpackungen seiner Biere modernisiert. Durch den Markenrelaunch wolle sich Wolters mit der Modernisierung für die Zukunft ausrichten und zusätzliche Käuferschichten finden.


Lesen Sie auch: Wolters Applaus Garten geht in die zweite Saison: Mehr Zuschauer geplant


Dabei müsse sich niemand Sorgen machen, seine "Lieblingsbiersorte" nicht mehr im Regal zu finden, heißt es in der Pressemeldung. Es sei größter Wert auf die Wiedererkennbarkeit der einzelnen Sorten gelegt worden. Auch das leicht vereinfachte Unternehmenslogo zeige nach der Modernisierung weiterhin das wohlbekannte Wappen mit seinen Leitsprüchen „Immota Fides“ und „Nec Aspera Terrent“. An der Rezeptur der Wolters-Biere werde nichts verändert.

Markentradition in die Zukunft retten


Mit seiner fast vierhundertjährigen Geschichte sei Wolters eines der ältesten Unternehmen der Stadt Braunschweig und Region. Nicht zuletzt auch, um den sinkenden Pro-Kopf-Bierkonsum auszugleichen, wolle man mit dem Relaunch zusätzliche, neue Käuferschichten akquirieren. „Wir sind stolz auf die Wurzeln hier in der Braunschweiger Heimat, hier schlägt das Herz der Firma. Mit der Erschließung zusätzlicher Absatzmöglichkeiten in überregionalen Märkten schaffen wir die Voraussetzung für den künftigen wirtschaftlichen Erfolg unseres Braunschweiger Traditionsunternehmens“, erklärt Geschäftsführer Francesco Perricone.

Im Hinblick auf neue Biersorten werde es weiterhin Innovationen aus dem Hause Wolters geben. Noch in diesem Jahr soll eine neue Spezialität auf den Markt kommen. Um was genau es sich handelt, werde zu einem späteren Zeitpunkt verraten.

Entalkoholisierungsanlage in Betrieb


Trotz Pandemie und geopolitischer Krise habe sich das Hofbrauhaus Wolters seit dem Einstieg der Volksbank BraWo in vielen Bereichen neu für die Zukunft aufgestellt. In den vergangenen zwei Jahren wurde hauptsächlich in die technische Entwicklung der Brauerei investiert, so wurde zum Beispiel erst im letzten Jahr eine neue Entalkoholisierungsanlage in Betrieb genommen. Die wichtigste Neuerung sei die Einführung der neuen Markenlinie „Wolters Fresh“, in der ausschließlich alkoholfreie Getränke ohne Bierbezug angeboten werden. Die ersten Sorten dieser neuen Markenlinie sind das bekannte Wolters Malz und der Wolters Cola-Orange Mix. Weitere Sorten sollen in naher Zukunft folgen.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Volksbank BraWo