Sie sind hier: Region >

Johanniter Salzgitter freuen sich über neues Motorrad



Wunsch wahr geworden: Johanniter freuen sich über neues Motorrad

Die BMW Enduro, die auch offroad eingesetzt werden kann, ist mit 850 ccm und 98 PS gut ausgestattet.

Dirk Gähle, Samantha Brinkwirth, Stadtrat Jan Erik Bohling, Rüdiger Schierding, Nico Müller, Karsten Knoke (verdeckt) und Sabine Symietz (von links nach rechts) im Gespräch zum neuen Johanniter-Einsatzfahrzeug.
Dirk Gähle, Samantha Brinkwirth, Stadtrat Jan Erik Bohling, Rüdiger Schierding, Nico Müller, Karsten Knoke (verdeckt) und Sabine Symietz (von links nach rechts) im Gespräch zum neuen Johanniter-Einsatzfahrzeug. Foto: Johanniter/Frauke Engel

Salzgitter. Die Begeisterung ist an diesem sonnigen Herbstnachmittag vor der Johanniter-Dienststelle zu spüren. Das neue Gefährt ist der Stolz der Truppe rund um Staffelleiter Rüdiger Schierding: „Ein Wunsch ist wahrgeworden“, betonen die Stauhelferinnen und -helfer des Ortsverbands Salzgitter einhellig.



Mit Fördermitteln der Konrad Endlager Stiftungsgesellschaft mbH (Konrad-Fonds) konnte die neue, geländegängige Maschine bereits in Dienst genommen werden. „Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Unterstützung, mit der die Anschaffung ermöglicht wurde“, sagt Dirk Gähle, Regionalvorstand der Johanniter im Regionalverband Harz-Heide. Der Ankauf wurde zu 80 Prozent durch den Konrad- Fonds ermöglicht. „Dies ist auch eine große Anerkennung der geleisteten Arbeit“, unterstreicht Johanniter-Dienststellenleiterin Samantha Brinkwirth. Sie betont das überaus große Engagement der Ehrenamtlichen der einzigen Motorradstaffel im Regionalverband. Bekannt geworden als Stauhilfe auf den Autobahnen ist die Motorradstaffel aber noch mehr – so unterstützte sie beim Einsatz in Ahrweiler, genauso wie beim Berlin-Marathon. Außerdem sind die Stauhelfer auch präventiv tätig, um anderen Bikern ihre besondere Gefährdung aufzuzeigen.

Stadtrat und Wirtschaftsdezernent Jan Erik Bohling fachsimpelt mit Johanniter-Stauhelfer Nico Müller.
Stadtrat und Wirtschaftsdezernent Jan Erik Bohling fachsimpelt mit Johanniter-Stauhelfer Nico Müller. Foto: Phil-Kevin Lux


Stadtrat und Wirtschaftsdezernent Jan Erik Bohling, der die Grüße für den Oberbürgermeister und Kuratoriumsvorsitzenden des Konrad-Fonds Frank Klingebiel überbringt, bedankt sich auch im Namen der Stadt Salzgitter für diese besondere Hilfe für Menschen der Region und wünscht den Ehrenamtlichen, dass sie selbst immer unverletzt zurückkehren mögen. Dass der Dienst nicht ungefährlich sei, berichtet Rüdiger Schierding. Doch sei es ein spannender Job, der nie langweilig würde und den ehrenamtlichen Stauhelfern viel Freude bereite.



Pastorin Dorothea Hahn-Pietrzynski, Sabine Symietz, Ortsbeauftragter Jürgen von Keßinger, Stadtrat Jan Erik Bohling, Dirk Gähle, am Krad Karsten Knoke, Samantha Brinkwirth, Rüdiger Schierding und Nico Müller (von links nach rechts) bei der Vorstellung des neuen Motorrads.
Pastorin Dorothea Hahn-Pietrzynski, Sabine Symietz, Ortsbeauftragter Jürgen von Keßinger, Stadtrat Jan Erik Bohling, Dirk Gähle, am Krad Karsten Knoke, Samantha Brinkwirth, Rüdiger Schierding und Nico Müller (von links nach rechts) bei der Vorstellung des neuen Motorrads. Foto: Phil-Kevin Lux


Die BMW Enduro, die auch offroad eingesetzt werden kann, ist mit 850 ccm und 98 PS gut ausgestattet. „Sie ist schnell, aber bei uns kommt es eher auf eine umsichtige Fahrweise an“, sagt Schierding. Sie wurde sofort in Dienst genommen und hat bereits die ersten 5.000 Kilometer auf dem Tacho. Neben der Ersten Hilfe am Unfallort sorgen die Stauhelferinnen und -helfer für das Freimachen einer Rettungsgasse, um auch Rettungs- und Bergungsfahrzeuge durchzuführen, bremsen den rasenden Verkehr ab, nicht nur um zerfetzte Reifen aufzusammeln, sondern auch, um Liegebleiber abzusichern. Daneben versorgen sie erschöpfte und hilfebedürftige Autofahrer. Sie unterstützen Personensuchen wie am Salzgitter See und nehmen an Präventionsveranstaltungen der Polizeiinspektion Goslar im Harz teil.



Die Johanniter-Motorradstaffeln sind von März bis Ende Oktober auf Deutschlands Straßen unterwegs. Alle Stauhelferinnen und Stauhelfer sind ausgebildet in Erster Hilfe, die meisten von ihnen bringen viele Jahre Erfahrung auf Krädern mit und können auf zahlreiche Einsätze zurückblicken.


zum Newsfeed