Wolfsburg

WVG schafft neue Hybridfahrzeuge an - Umweltfreundlich und barrierefrei

Mit den neuen Fahrzeugen von MAN sind jetzt 19 Hybrid-Gelenkbusse auf Wolfsburgs Straßen unterwegs.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: pixabay

Artikel teilen per:

07.02.2020

Wolfsburg. Die Wolfsburger Verkehrs-GmbH (WVG) hat Ende Januar vier neue Hybrid-Gelenkbusse in ihren Fuhrpark aufgenommen. Die Anschaffung der modernen Fahrzeuge mit Dieseltechnologie Abgasnorm -6D seien durch Fördermittel des Landes Niedersachsen an die WVG möglich gemacht worden. Dies berichtet die WVG in einer Pressemitteilung.


„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden mit den neuen Bussen mehr Komfort anbieten können und mit modernster Technik und weniger CO2-Ausstoß einen wichtigen Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten“, so WVG-Geschäftsführer Timo Kaupert.

Jeder Bremsvorgang generiert Strom



Der MAN EfficientHybrid verfügt über ein intelligentes Energiemanagement. Die Hauptkomponente ist ein robuster Elektromotor, der als Kurbelwellen-Starter-Generator dient. Der Generator wandelt die anfallende Energie in elektrische Energie um. Diese wird gespeichert und für die Versorgung der Bordnetze genutzt. Jeder Bremsvorgang ist für den MAN-Hybrid Gelenkbus ein Gewinn, denn die anfallende Energie wird sofort in elektrische Energie umgewandelt. Damit werden der Kraftstoffverbrauch, der Schadstoffausstoß und die Geräuschemissionen reduziert.

Komfortabel und barrierefrei



In den 18 Meter langen Bussen können dank besonders großer Fahrgastkapazität bis zu 153 Fahrgäste befördert werden. Eine Tür ist mit einer mechanischen Klapprampe versehen, außerdem ist der stufenlose Einstieg extrem niedrig, sodass auch ältere Menschen den Bus problemlos betreten können. Für Kinderwagen und Rollstühle ist ausreichend Platz vorgesehen. Die Fahrzeuge sind mit einer Klimaanlage und einer Motorleistung von 330 PS versehen.

Kein "Toter Winkel" mehr



Ein zusätzliches Kamerasystem ist als Abbiegeassistent vorhanden und wird auf diesem Wege von der WVG getestet. So können kritische Situationen schneller erkannt und entschärft werden. Das System erkennt eine Person oder einen Fahrradfahrer in der Gefahrenzone und gibt dem Fahrer oder der Fahrerin ein optisches und akustisches Signal.

„Mit den neuen Fahrzeugen investieren wir in den modernen und kundenfreundlichen ÖPNV in Wolfsburg und leisten, mit unseren nun 19 Hybridbussen, einen wichtigen Beitrag für geringere Umweltbelastung“, sagt Stadtwerke Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Georg Bachmann



zur Startseite