whatshotTopStory

Xaver: Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt wird geschlossen

von Anke Donner



Artikel teilen per:

05.12.2013


Wolfenbüttel. Auch in Wolfenbüttel nimmt der Wind merklich zu. Welch Ironie: Während im Radio vor der Unwetterwarnung – ab jetzt gilt Stufe rot – die letzten Klänge von Xavier zu hören sind, pfeift Xaver durch die Türritze der WolfenbüttelHeute-Redaktion. An der Küste herrscht das Chaos, umliegende Städte wie Braunschweig, Celle oder Hildesheim haben ihren Weihnachtsmarkt heute gar nicht erst aufgemacht oder schon geschlossen. In Wolfenbüttel war vormittags noch geöffnet, um 13.45 kam dann die Eilmeldung der Stadt: Auch der Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt wird geschlossen…

Aufgrund des für heute ab den frühen Nachmittagsstunden angekündigten Sturms hat Bürgermeister Thomas Pink gemeinsam mit Vertretern von Stadtmarketing und Verwaltung folgende Maßnahmen festgelegt: Der Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt wird ab sofort für den Rest des Tages geschlossen. Die wichtigsten Zugangsbereiche  werden abgesperrt. Die Stadtmarketing GmbH wird gemeinsam mit den Händlern veranlassen, dass alle Stände gut gesichert sind. Weiterhin werden die Winterdienstkräfte alarmiert, falls es im Anschluss an den Sturm zu Schneefällen kommen sollte. Die Stadtverwaltung rät ihren Bürgerinnen und Bürgern, während des Sturms insbesondere ab heute Mittag nur wenn nötig nach Draußen zu gehen. Park- und Waldflächen sind wegen der Gefahr herabstürzender Äste zu meiden, Grundstückseigentümern wird dringend empfohlen, an Gebäuden, Balkonen, lose Gegenstände zu sichern.


V. r.: Carsten Franke und Hans-Jürgen Fuhrmann. Foto:



"Wir haben unsere Gerätschaften, wie Kettensägen, noch einmal überprüft und warten jetzt einfach ab. Sollte es dann wirklich wie angekündigt losgehen, sind wir vorbereitet", so Carsten Franke und Hans-Jürgen Fuhrmann von der Wofenbütteler Feuerwache.


Rüdiger Hartmann, Stadtbrandmeister. Foto:



"In den Feuerwachen ist man gut vorbereitet. Die Alarmierung erfolgt über die Melder und werden von der Leitstelle Braunschweig herausgegeben. Sollten sich die Warnungen bestätigen und es vermehrt zu Einsätzen kommen, werden wir die örtliche Einsatzleitung aus der Feuerwache Wolfenbüttel führen. Von dort aus werden die Ortsfeuerwehren dann eingesetzt", bestätigt der Wolfenbütteler Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann.




Stefan Hoyer. Foto:



In den städtischen Betrieben Wolfenbüttel ist man zwar vorbereitet und trift erste Sicherungsmaßnahmen, aber Stefan Hoyer, Kaufmännischer Leiter Städtische Betriebe Wolfenbüttel, ist noch nicht ernsthaft besorgt. "Natürlich behalten wir die Meldungen des Deutschen Wetterdienst immer im Auge und haben auch gewisse Vorkehrungen getroffen", so Stefan Hoyer. Im Stadtbereich wurden am Vormittag schon die Weihnachtsbäume auf dem Holzmarkt, Am Herzogtore und auf dem Weihnachtsmarkt überprüft und gesichert. Auch lose Äste und trockenes Gehölz wurde von den Straßen und Gehwegen entfernt. "Unser Kontroll-Trupp ist unterwegs und schaut überall nach dem rechten. Sollten sich die Warnungen bestätigen, sind wir auch dann gut vorbereitet", so Hoyer. Auf einen Wintereinbruch hat man sich nicht speziell eingestellt."Unsere Einsatzpläne für den Winter stehen schon seit Oktober und da der Deutsche Wetterdienst keine besonderen Schneefälle für unser Gebiet meldet, bleiben wir auch hier zwar wachsam, aber nicht besorgt", erklärt Stefan Hoyer.


Katja Meyer und Gitta Ahrendt. Foto:



In der Weihnachtspyramide auf dem Weihnachtsmarkt herrschte am Vormittag auch noch Gelassenheit. "Wir haben die Sturmsicherung schon eingebaut. Mehr können wir auch nicht tun. Die Pyramide besteht aus einem Teil und so schnell fällt da nichts ab. Im Notfall können wir die Flügel noch abnehmen", so die Pyramiden-Besitzerin Katja Meyer. "Wir hoffen einfach, dass alles gut geht", fügt Gitta Ahrendt, Standbetreiberin der Pyramide, hinzu.


zur Startseite