whatshotTopStory

Xavier: Notrufsystem im Landkreis Gifhorn brach nahezu zusammen


Zirka 350 Fahrgäste mussten am Bahnhof Meinersen aus einem ICE evakuiert werden. Foto: Schaffhauser, Feuerwehrpressesprecher Gifhorn
Zirka 350 Fahrgäste mussten am Bahnhof Meinersen aus einem ICE evakuiert werden. Foto: Schaffhauser, Feuerwehrpressesprecher Gifhorn

Artikel teilen per:

06.10.2017

Gifhorn. Wie die Polizeiinspektion Gifhorn informierte, kam es am gestrigen Donnerstag in ihrem Zuständigkeitsbereich aufgrund des Sturmtief Xavier zu mehreren Einsätzen. Zwischen 14 und 15 Uhr brach nahezu das Notrufsystem im Landkreis zusammen, zeitweise war die Gifhorner Rettungsleitstelle nicht erreichbar.



Insgesamt sei es zu 36 sturmbedingten Einsätzen gekommen. Darunter waren unzählige Bäume oder Äste auf Fahrbahnen, vier auf Fahrzeuge gestürzte Bäume sowie drei umgekippte Stromleitungen beziehungsweise -masten. Personen- oder Gebäudeschäden seien jedoch nicht vorhanden gewesen.

Im Bahnhof Meinersen blieb gegen 14 Uhr ein ICE stehen. Zirka 350 Fahrgäste mussten durch das DRK und die DB AG evakuiert und im Kulturzentrum Meinersen betreut werden.

Der Großteil der Passagiere konnte durch Reisebusse und Taxen weiter transportiert werden. Gegen 1.30 Uhr wurden die letzten Passagieren nach Hause gefahren.


zur Startseite