Sie sind hier: Region >

Zahl der Briefwähler in der Stadt Peine mehr als verdoppelt



Peine

Zahl der Briefwähler in der Stadt Peine mehr als verdoppelt

Auch das Personal in der Briefwahlstelle wurde verdoppelt. Bei der Bundestagswahl ist die Teilnahme verhaltener.

von Alexander Dontscheff


Das Rathaus in Peine. Symbolbild
Das Rathaus in Peine. Symbolbild Foto: Axel Otto

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Auch die aktuellen Kommunalwahlen stehen ganz im Zeichen von Corona. Konkret bedeutet dies: Der Anteil der Briefwähler ist auf Rekordkurs. In der Stadt Peine haben bereits jetzt mehr als doppelt so viele Wähler Briefwahl beantragt als vor fünf Jahren insgesamt. Das teilt die Stadt Peine auf Anfrage mit.



Am Montag hatte die Stadt bereits 6.848 Wahlscheine für die Briefwahl ausgegeben. Bei der Kommunalwahl 2016 waren es insgesamt 3.265. Für die Kommunalwahl in der Stadt Peine sind 38.698 Personen wahlberechtigt.

Auch Personal verdoppelt


"Das Personal, das in der Briefwahlstelle arbeitet, wurde im Vergleich zu 2016 verdoppelt. Aktuell arbeiten sechs Vollzeitkräfte in der Briefwahlstelle", berichtet Petra Neumann, Pressesprecherin der Stadt Peine. Der „Internet“wahlschein wurde am heutigen Mittwoch aus dem Netz genommen, da grundsätzlich immer mit einer 3-Tages-Frist gerechnet werde. Eine Vor-Ort-Beantragung ist bis Freitag, 10. September, 13 Uhr, möglich.


Bei der Bundestagswahl deutet sich eine andere Entwicklung an. Bis Montag wurden hier 4.652 Wahlscheine ausgegeben. 2017 waren es insgesamt 5.357. Für die Bundestagswahl sind in der Stadt Peine 36.467 Personen wahlberechtigt.

Lesen Sie auch: Kommunalwahl: Rund 6.000 Gifhorner haben bereits gewählt


zur Startseite