Sie sind hier: Region >

Zeugen versperren betrunkenen Unfallfahrer den Weg



Braunschweig

Zeugen versperren betrunkenen Unfallfahrer den Weg


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. In starken Schlangenlinien fuhr ein Autofahrer am Sonntagabend, kurz nach 20 Uhr, auf der Autobahn 39 von Salzgitter in Richtung Braunschweig. Nachfolgende Fahrer trauten sich nicht, den Wagen zu überholen und fuhren zur Absicherung mit Warnblinklicht hinter her.



Der Fahrer des Wagens stoppte kurz auf dem Gelände der Aral-Tankstelle Rüningen und übergab sich aus dem geöffneten Fenster an den Tanksäulen. Obwohl Zeugen ihn ansprachen setzte er seine Fahrt fort. Dabei schrammte er an den Leitplanken entlang, verließ die Autobahn und fuhr zur Alten Frankfurter Straße, wo er gegen die Lärmschutzwand stieß.

Als er kurz darauf einparkte stellten sich weitere Zeugen hinter ihn, um ihn am Wegfahren zu hindern. Daraufhin bedrohte der Mann die Personen und fuhr über den Gehweg weiter. Mittlerweile hatten mehrere Funkstreifen die Fahndung aufgenommen und konnten den Fahrer auf der Theodor-Heuss-Straße stoppen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei dem 35-Jährigen 1,84 Promille. Auf Nachfrage gab er an, keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Einen gefälschten bulgarischen Führerschein, den er bislang genutzt habe, habe ihm die Polizei bereits abgenommen.

Nun erwarten ihn weitere Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis.


zur Startseite