Braunschweig

Zöllner mit guter Nase


Parfüm Plagiate. Foto: Hauptzollamt Braunschweig
Parfüm Plagiate. Foto: Hauptzollamt Braunschweig Foto: Hauptzollamt Braunschweig

Artikel teilen per:

10.11.2016

Braunschweig. Einen guten Riecher bewiesen Zollbeamte des Hauptzollamtes Braunschweig am 09. November 2016 auf dem Rastplatz Lappwald an der A2.



Bei der Kontrolle eines britischen Fahrzeugs fanden sie in dessen Kofferraum 600 Flakons Parfüm mit teilweise klangvollen Namen wie "Giordano Amaro" und "Marco Brossi" - angelehnt an berühmte Marken und deren Design. Auch wenn über den Duft der vier Reisenden nichts bekannt ist, liegt auf Grund der Aufmachung und Menge der Verpackungen der Schluss nahe, dass die Parfüms zum Weiterverkauf bestimmt waren. Die Parfüms wurden sichergestellt und ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Bannbruch eingeleitet. Denn trotz leichter Änderungen bei der Schreibweise der Markennamen kann doch ein Verstoß gegen das Markengesetz vorliegen. "Manchem mag dieser Kampf gegen Produktpiraterie bürokratisch kleinkariert vorkommen, allerdings dient er nicht nur dem Schutz der heimischen Wirtschaft, sondern auch dem Schutz der Gesundheit: Billige Plagiate sind oft nicht dermatologisch getestet und können daher unschöne Nebenwirkungen haben", so die Zöllner.


zur Startseite