Sie sind hier: Region >

Zukünftige Sprachförderung im Kindergarten noch unklar



Braunschweig

Zukünftige Sprachförderung im Kindergarten noch unklar

von Sandra Zecchino


Für eine Aussage über die Zukunft der frühkindlichen Sprachförderung fehlen der Stadt die nötigen Informationen. Symbolbild: pixabay
Für eine Aussage über die Zukunft der frühkindlichen Sprachförderung fehlen der Stadt die nötigen Informationen. Symbolbild: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Braunschweig. Mit der Änderung des Niedersächsischen Schulgesetzes soll auch die frühkindliche Sprachförderung umstrukturiert werden. Nach Aussage der Landesregierung soll diese Aufgabe dann offenbar auf die Kindergärten übergehen. Aus diesem Grund fragte die FDP-Fraktion im Rat der Stadt nach, welche kommunale Auswirkungen das haben wird.



Doch die Verwaltung habe bisher noch keine zuverlässigen Informationen zur Neuorganisation der vorschulischen Sprachbildung und -förderung zur Verfügung und kann aus diesem Grund noch keine Aussage zu kompensierenden Maßnahmen oder den finanziellen Auswirkungen für die Stadt treffen. Das gibt sie in der Beantwortung der Anfrage bekannt.

Um die vorschulische Sprachförderung auf einem vergleichbaren Niveau zu halten, sind nach Ansicht der Stadt zusätzliche Ressourcen zur Intensivierung der alltagsintegrierten Sprachförderung in den Kindertagesstätten entsprechend des verbindlichen Orientierungsplans für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder erforderlich. In einer Stellungnahme habe die Stadt Braunschweig dieses auch bereits dargelegt.


zur Startseite