Sie sind hier: Region >

"Zukunftsweisend" - IGS Lengede erhält Auszeichnung für digitales Lernkonzept



Peine

"Zukunftsweisend" - IGS Lengede erhält Auszeichnung für digitales Lernkonzept

Schon 2017 begann an der IGS Lengede die Digitalisierung des Unterrichts. Das hat sich insbesondere in der Pandemie ausgezahlt.

Lernen mit digitalen Hilfsmitteln - An der IGS Lengede gelebte Realität. (Symbolbild)
Lernen mit digitalen Hilfsmitteln - An der IGS Lengede gelebte Realität. (Symbolbild) Foto: Alexander Panknin

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Mit einem digitalen Werkzeugkasten inklusive Lernmanagementsystem schafft die IGS Lengede auch im Distanzlernen eine Lernumgebung, die alle Schülerinnen und Schüler beim digitalen Lernen chancengleich mitnimmt. Dafür ist die Integrierte Gesamtschule im Landkreis Peine am Montag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als „Schule des Jahres 2021 Spezial" in der Kategorie „Digitale Lösungen umsetzen" ausgezeichnet worden. Hierüber berichtet das niedersächsische Kultusministerium in einer Pressemitteilung.



Weiterhin ausgezeichnet wurde das Evangelische Gymnasium Nordhorn. „Ich gratuliere dem gesamten Team und der Schülerschaft der IGS Lengede und des Evangelischen Gymnasiums Nordhorn zu dieser besonderen Auszeichnung. Das ist ein großer Erfolg für die Schule, für das Land Niedersachsen und die evangelische Kirche als Träger des EGN", kommentierte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne die Preisverleihung am gestrigen Montag und fügte an: „Die Corona-Pandemie hat uns sehr deutlich vor Augen geführt, wie wichtig in unseren Schulen hohes Engagement, kreative Ideen und die Digitalisierung der Schulen sind, um den besonderen Herausforderungen beim Distanzlernen neben dem analogen Unterricht zu begegnen. Die IGS Lengede hat dies früh erkannt. Sie arbeitet schon seit Jahren mit Tablets oder Notebooks für alle Schülerinnen und Schüler. Und sie hat für den digitalen Unterricht ein technisches sowie didaktisches System entwickelt, das die Schülerinnen und Schüler am Rechner zu Hause dort abholt, wo sie mit ihren Fragen und ihrem Wissen stehen. Die Juroren des Deutschen Schulpreises beschreiben das Konzept als zukunftsweisend, weil es schülernah und chancengleich aufgestellt ist. Vor diesem Hintergrund ermutige ich auch die vielen anderen Schulen in Niedersachsen, die bereits gute Ideen für den digitalen Unterricht entwickelt haben, diese weiter voranzutreiben - für gute Schule und gute Bildung auch in Corona-Zeiten."

"Bundesweit herausragende Ideengeber"


Ministerpräsident Stephan Weil kommentierte die Auszeichnung mit den Worten: „Herzlichen Glückwunsch an die IGS Lengede und das Evangelische Gymnasium Nordhorn zum Deutschen Schulpreis! In der Pandemie hatten es die Schulen in den letzten Monaten sehr schwer. Gerade beim Digitalunterricht hat es gleichzeitig aber in vielen Fällen bemerkenswerte Fortschritte gegeben. Dass auch zwei niedersächsische Schulen zu den bundesweit herausragenden Ideengebern für zukunftsweisenden digitalen Unterricht im Umfeld der Corona-Pandemie mit Wechsel- und Distanzunterricht gehören, freut mich besonders."


zur Startseite