whatshotTopStory

1:1 im Prestige-Duell: Eintracht erkämpft Punkt gegen Wolfsburg

von André Ehlers



Artikel teilen per:

15.03.2014


Braunschweig. „Wir haben insgesamt vier Punkte gegen Wolfsburg geholt. Es war wichtig, ungeschlagen gegen Wolfsburg zu bleiben“, Torsten Lieberknecht ist mit dem Unentschieden gegen den Nachbarn zufrieden.

In der zweiten Halbzeit sahen der Eintracht-Trainer und die Fans im Stadion eine Mannschaft, die sich dem VfL leidenschaftlich und energisch entgegenstellt. Mit etwas Glück wäre vielleicht sogar der Sieg möglich gewesen. So ist die Punkteteilung gerecht, finden auch die Fans im BraunschweigHeute.de-Video.

Wolfsburg-Manager Klaus Allofs ist allerdings bedient: „Wir müssen lernen, mehr zu kämpfen. Ein Punkt beim Tabellenletzten ist einfach zu wenig.“



Dass die Wölfe nicht mehr aus Braunschweig mitnehmen konnten, lag am sehenswerten Treffer von Karim Bellarabi gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Zuvor hatte dieser jedoch den ein oder anderen Aussetzer: „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht genügend Druck aufbauen können. Das Tor hat mir gut getan. Ich hatte zuvor viele Fehlpässe. Das ärgert mich, aber solche Tage gibt es im Fußball.“





Mirko Boland erlebte das Ende des Spiels nicht auf dem Feld. In der 75. Minute musste der Mittelfeld-Renner verletzt vom Platz. Nach dem Abpfiff humpelte Boland auf Krücken zum Auto auf dem vorderen Stadion-Parkplatz. Im Krankenhaus wurde sein linker Knöchel unter die Lupe genommen. Diagnose: Eine schwere Prellung. Ob er am kommenden Samstag spielen kann, entscheidet sich in den nächsten Tagen.

Polizei: „Tag ist hervorragend gelaufen“




Ansonsten blieb der Tag des Nachbarschaft-Duells in der Stadt weitgehend friedlich. Kleine Rempeleien nach dem Spiel an der Tram-Haltestelle bekam die Polizei schnell in den Griff. Die Busse der abreisenden Wolfsburg-Fans wurden weitgehend abgeschirmt. Bis auf ein paar Provokationen gab es keine Zusammenstöße zwischen Eintracht- und VfL-Fans. „An der Schmalbachstraße kam es zu einer  Schlägerei, allerdings zwischen zwei Braunschweigern“, gab Polizeisprecher Joachim Grande zu Protokoll.

Gegen 20 Uhr waren dann auch die letzten der rund 3000 Wolfsburger auf dem Heimweg.



Statistik


Aufstellung:
Davari - Kessel, Bicakcic, Correia, Reichel - Theuerkauf - Elabdellaoui, Boland - Hochscheidt - Bellarabi - Kumbela

Wechsel:
78. Pfitzner für Boland
81. Nielsen für Bellarabi
90. Ademi für Kumbela

Tore:
0:1 Luiz Gustavo (36.)
1:1 Bellarabi (48.)


zur Startseite