Sie sind hier: Region >

196 Jahre ehrenamtliches Engagement verabschiedet



Goslar

196 Jahre ehrenamtliches Engagement verabschiedet


Die verabschiedeten Ratsmitglieder (von links): Jochen Baldauf, Armin Nitsche, Wolfgang Warnecke, Dr. Wolfgang Baur, Almut Broihan, Axel Bender, Petra Stolzenburg, Uwe Schwenke de Wall, Hans-Joachim Schlüter-Westendorf, Heino Wohlert, Armin Kalbe, Hans-Joachim Michaelis, Dorothee Prüssner, Dr. Frank Schober, Helmut Zein. Foto: Stadt Goslar
Die verabschiedeten Ratsmitglieder (von links): Jochen Baldauf, Armin Nitsche, Wolfgang Warnecke, Dr. Wolfgang Baur, Almut Broihan, Axel Bender, Petra Stolzenburg, Uwe Schwenke de Wall, Hans-Joachim Schlüter-Westendorf, Heino Wohlert, Armin Kalbe, Hans-Joachim Michaelis, Dorothee Prüssner, Dr. Frank Schober, Helmut Zein. Foto: Stadt Goslar Foto: Stadt Goslar

Artikel teilen per:

Goslar. Am Mittwochabend verabschiedete Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk im Großen Heiligen Kreuz jene Ratsmitglieder, die nun nicht mehr im Rat vertreten sind.



Dr. Wolfgang Baur, Bürger für Vienenburg, Axel Bender, Almuth Broihan, Hans-Joachim Michaelis, Armin Nitsche, alle CDU, Petra Stolzenburg, Die Linke und Heino Wohlert, Bürgerliste Goslar, bekamen jeweils eine Urkunde und ein Geschenk. Neun weiteren Ratsfrauen und -herren überreichte der Oberbürgermeister zusätzlich die Ehrenplakette der Stadt Goslar. Sie hatten dem Rat der Stadt Goslar beziehungsweise Vienenburg mindestens drei Wahlperioden beziehungsweise 15 Jahre angehört.

Geehrt wurden Jochen Baldauf für 15 Jahre (Grüne), Hans-Joachim Schlüter-Westendorf 15 Jahre, SPD, Armin Kalbe 30 Jahre, Dorothee Prüssner 15 Jahre, Dr. Frank Schober 20 Jahre, Uwe Schwenke de Wall insgesamt 16 Jahre, Helmut Zein 40 Jahre, alle CDU und Wolfgang Warnecke 35 Jahre, langjähriges SPD-Mitglied, zuletzt Mitglied der Gruppe Bürger für Vienenburg. Anke Berkes, 20 Jahre Ratsarbeit, SPD konnte bei der Verabschiedung nicht dabei sein.

Dr. Oliver Junk dankte den ausscheidenden Ratsmitgliedern für ihr Engagement. "!Ohne Sie gäbe es keine demokratisch legitimierten Regierungen, keine Parlamente und auch keine kommunale Selbstverwaltung." Dem Rat einer Stadt anzugehören sei mit viel Arbeit und Zeitaufwand verbunden. "Und wenn ich so durch die Reihen der 16 ausgeschiedenen Ratsmitglieder blicke, dann stehen insgesamt sage und schreibe 196 Jahre Ratsarbeit hinter diesen Gesichtern. 196 Jahre ehrenamtliches Engagement, im Einsatz für Vienenburg und Goslar." Eine zusätzliche Ehrung gab es für Armin Kalbe und Helmut Zein. Sie erhielten die Ehrenurkunde des Niedersächsischen Städtetages "aus Dank und als Anerkennung für den langjährigen, unermüdlichen und selbstlosen Einsatz für die kommunale Selbstverwaltung". Im Rahmen der konstituierenden Ratssitzung hatte Dr. Junk bereits Henning Wehrmann, Bürgerliste, mit der Ehrenurkunde des Niedersächsischen Städtetages für 25 Jahre Ratsarbeit ausgezeichnet.


zur Startseite