Sie sind hier: Region >

24-Stunden-Dienst bei der Jugendfeuerwehr Adersheim



Wolfenbüttel

24-Stunden-Dienst bei der Jugendfeuerwehr Adersheim


Zwischendurch konnten sich die Kinder und Betreuer ausruhen. Foto: Jugendfeuerwehr
Zwischendurch konnten sich die Kinder und Betreuer ausruhen. Foto: Jugendfeuerwehr Foto: Jugendfeuerwehr

Artikel teilen per:

Adersheim. Am vergangenen Wochenende leistete die Jugendfeuerwehr Adersheim ihren 24-Stunden-Dienst bei sommerlichen Temperaturen ab.



Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich die Jugendlichen mit Sack und Pack am späten Freitagnachmittag im Feuerwehrhaus ein. Jugendfeuerwehrwart Benjamin Rischke sowie die Betreuer begrüßten alle Kinder und gingen mit ihnen gleich daran, für die diesjährigen Stadt- bzw. Kreiswettkämpfe der Jugendfeuerwehren zu üben. Dabei nahm jedes Kind aktiv teil und konnte dabei bestehendes Wissen festigen. Nach mehreren Übungen, die den Kindern sichtlich Freude bereiteten, gab es zur Stärkung Bratwurst vom Grill. Auch diverse, selbstgemachte Salate standen zur Auswahl.

Im Anschluss wurden mit Unterstützung der Betreuer die Schlafplätze vorbereitet und gemeinsame Gruppenspiele veranstaltet, um auch die neuen Mitglieder mit den anderen besser bekannt zu machen und das Gruppendenken zu fördern. Am Abend war die gesellige Abendruhe vorbei. Ein von den Betreuern inszenierter Verkehrsunfall auf einem Feldweg am Ortsrand von Adersheim sorgte für die Kleinen für Aufregung und Erwartungen, die nicht zu kurz kamen. Am Einsatzort angekommen, bot sich der Gruppe ein erstes Bild der Lage. Ein am Feldwegrand abgestelltes Auto, eine scheinbar bewusstlose Person auf der Rückbank, ein Autofahrer unter Schock und eine kleine Feuerstelle, die es mit der Kübelspritze zu löschen galt, waren am Einsatzort vorzufinden.


In drei Gruppen aufgeteilt, nahmen sich die Kinder die Unglücksstelle vor und konnten praktisch lernen und üben, wie bei Kleinbränden oder Verkehrsunfällen vorzugehen ist. Mit Unterstützung der Betreuer wurden die Kinder an die Arbeitsschritte herangebracht. Diese einzelnen Schritte wurden erläutert und entsprechend gemeinsam ausgeführt. Dabei konnten die Kinder u.a. wichtige Informationen zum Umgang mit verletzten Personen, zu der Bekämpfung von Kleinbränden und zum Funken mitnehmen. Diese sind für die Tätigkeit als Feuerwehrmann/-frau unverzichtbar. Nachdem der Brand gelöscht und der Verletzte sicher gerettet wurde, ging es für die Kinder sichtlich zufrieden in das Feuerwehrhaus zurück.

Am nächsten Morgen wurde nach dem Frühstück aufgeräumt und die Wettkampfübungen vom Vortag fortgesetzt. Zwischendurch gab es in den Pausen Eis, das bei den Temperaturen allen gerade recht kam. Kleine Wasserspiele sorgten bei den Anwesenden für Abkühlung. Nach dem anschließenden Mittagessen stand die letzte Übung an. Mit Unterstützung weiterer aktiver Mitglieder aus der Ortsfeuerwehr wurde ein Löschangriff auf dem Adersheimer Bolzplatz durchgeführt. Die Kinder nahmen vom Setzen des Standrohres am Unterflurhydranten bis hin zu den einzelnen, verschiedenen Strahlrohren alles unter die Lupe Sie ließen sich die einzelnen Armaturen von den Aktiven erklären. Unter Aufsicht durften die Gerätschaften auch selbst bedient werden. Nicht nur die Jugendlichen waren begeistert, sondern auch die Aktiven freuten sich, den Kindern das Ehrenamt nahebringen zu können.

Nach dem Abbau dankte Benjamin Rischke den Betreuern und den Helfern für den gelungenen Löschangriff. Vor allem gilt sein besonderer Dank den zukünftigen Brandhelfern für das gezeigte Interesse und das von ihnen geleistete Engagement. Zudem betonte er, wieviel Freude den Betreuern und ihm das gemeinsame Miteinander gemacht hat. Er äußerte außerdem, dass er sich auf die zukünftigen Dienste freue. Interessierte Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren sind immer willkommen. Die Jugendfeuerwehr Adersheim trifft sich immer freitags um 17 Uhr im Feuerwehrhaus an der Leinder Straße.


zur Startseite