whatshotTopStory
videocamVideo

40-Tonnen-Kran umgekippt: Kripo und Gewerbeaufsichtsamt ermitteln

von Eva Sorembik


Ursache für den Unfall sollen Baumschnittarbeiten gewesen sein. Foto: Nino Milizia, Video: aktuell24/kr Foto: Nino Milizia

Artikel teilen per:

07.02.2018

Salzgitter. Eine schwere Aufgabe hatten heute vormittag die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu bewältigen. Gegen 11 Uhr wurden sie zu einem Einsatz auf dem Gelände der Salzgitter Maschinenbau AG alarmiert. Nach ersten Informationen der Leitstelle soll hier ein 40-Tonnen-Kran umgekippt sein.


Nach Informationen des Einsatzleiters und Feuerwehrpressesprechers Marcus Spiller ist auf dem Werksgelände ein 40-Tonnen-Autokran umgefallen. Dabei seien dreiPersonen verletzt worden, einer davon mittelschwer. Zu den Verletzten gehöre auch der Kranfahrer.

Ursache für den Unfall sollen Baumschnittarbeitengewesen sein, so Spiller.Hierzu laufen derzeit noch Ermittlungsarbeiten der Kriminalpolizei und des Gewerbeaufsichtsamtes. Nach Aussage der Arbeiter vor Ort haben diese wohl einen Baum in rund fünf Meter Höhe gefällt. Dabei soll der Baum in die falsche Richtung gefallen sein und dabei denAusleger des Autokransgetroffen haben, mit der Folge, dass dieser umgefallen ist.

Der Einsatz derFeuerwehr sei darauf beschränkt gewesen, die Einsatzstelle abzusperren und die Rettung der Verletzten vorzunehmen. Dieses habe sich schwierig gestaltet, so der Einsatzleiter, da das Gelände abschüssig und vereist gewesen sei. Einer der Arbeiter, der die Baumschnittarbeiten ausgeführt habe, musste von den Rettungskräften befreit werden. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Helios-Klinikum nach Salzgitter-Lebenstedt transportiert. Die beiden anderen Verletzten kamen ins Elisabeth-Krankenhaus.

Für die Feuerwehr ist der Einsatz inzwischen beendet. Die Aufrichtung des Krans wird von einer Spezialfirma übernommen. Im Einsatz waren Wache 1 und 2 der Berufsfeuerwehr Salzgitter sowie die Freiwillige Feuerwehr Salzgitter-Bad.




Baumschnittarbeiten sorgten für das Unglück. Foto: aktuell24/kr






Bei dem Unfall wurden drei Arbeiter verletzt. Foto: aktuell24/kr


zur Startseite