whatshotTopStory

Fünf Verletzte nach Crashs auf der Hansestraße


Symbolfoto: Sina Rühland
Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

04.01.2018

Braunschweig. Wie die Polizei mitteilt, ereigneten sich gleich zwei Verkehrsunfälle innerhalb von einer halben Stunde am frühen Mittwochabend auf der Hansestraße.



Zunächst wollte eine 19-jährige Frau mit ihrem Wagen von der Hansestraße nach links auf den Parkplatz eines Schnellrestaurants abbiegen. Hierbei übersah sie laut Polizeibericht den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Fahrzeug eines 51-jährigen Mannes, der die Hansestraße in Richtung stadtauswärts befuhr. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Wagen des Mannes zunächst über einen Stein geschoben, schließlich prallte er gegen ein Verkehrsschild.

Beifahrerin und Unfallverursachrin verletzt


Die 53-jährige Ehefrau des Mannes, die sich als Beifahrerin mit im Fahrzeug befunden hatte, verletzte sich bei dem Unfall. Sie wurde zu weiteren Untersuchungen von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Auch die junge Unfallverursacherin verletzte sich. Ein Rettungswagen brachte auch sie zu weiteren Untersuchungen in das Klinikum Holwedestraße. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

Weiterer Unfall mit vier Fahrzeugen


Nur eine knappe halbe Stunde später ereignete sich laut Polizeibericht inunmittelbarer Nähe zum ersten Unfallort ein Auffahrunfall mit vierbeteiligten Fahrzeugen. Ein 31-jährige Frau fuhr aus bislangungeklärter Ursache auf der Hansestraße in Höhe des dort befindlichenBaumarktes auf einen PKW auf. Durch die Wucht des Aufpralles schobder gerammte Wagen den vor ihm stehendenWagen noch auf einen weiterenauf.

Drei Frauen im Alter von 29, 32 und 52 Jahren, die in denverschiedenen Autos gesessen hatten, wurden durch den Unfall leichtverletzt. Sie wollten eigenverantwortlich einen Arzt aufsuchen.Das Fahrzeug der Verursacherin und ein weiterer Wagen waren nichtmehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden.Der Gesamtschaden beläuft sich hier vermutlich auf mehr als13.000 Euro.


zur Startseite