Wolfenbüttel

6. „Kitto-Grillfest": 624 Euro für die Judokas des MTV Hondelage


Dr. Christos Pantazis vor den kleinen Judokas. Foto: Privat
Dr. Christos Pantazis vor den kleinen Judokas. Foto: Privat

Artikel teilen per:

25.06.2018

Braunschweig. Herumtobende Kinder in weißer Kleidung, Weichbodenmatten im fast gesamten Aufenthaltsbereich der Begegnungsstätte Am Soolanger in Gliesmarode: Die sechste Auflage von „Kittos Grillfest“ war in jeder Hinsicht etwas Besonderes, heißt es in der Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten und Veranstalter des Grillfestes, Dr. Christos Pantazis.


Alljährlich lädt Pantazis, gleichzeitig Vorsitzender der SPD Braunschweig, Freunde, Unterstützer und Institutionen aus seinem Wahlkreis zu einem Grillfest ein. Doch die diesjährige Auflage hatte einen ganz besonderen Charakter: Die Judo-Abteilung des MTV Hondelage verwandelte das Fest zeitweise in eine kleine Sportarena.

Unter Anleitung von Trainer Jürgen Wabbel zeigten auch die kleinsten Judokas, wie man Angriffe abwehren und sich mit geschickten Würfen selbst vor Messerattacken schützen kann. Und so wurde auch Wabbel selbst von seinen Schülerinnen und Schülern das ein oder andere Mal auf die Matte geschickt: „Der MTV Hondelage verfügt über hochqualifizierte Trainer in der Judosparte. Judo ist ein integrativer Sport, in dem Konzentration und Geschicklichkeit und ein gewisser Adrenalinkick zusammenkommen“, resümierte Pantazis, der die anschließend für den MTV von den Besuchern gegebene Spendensumme in Höhe von 312 Euro wie in jedem Jahr auf 624 Euro verdoppelte.

Zuvor hatte Pantazis, der direkt aus der Juni-Plenarsitzung des Landtages zum Fest gekommen war, noch einen Überblick zu den aktuellen politischen Themen auf Landesebene gegeben: „Die Abschaffung der Kita-Gebühren ist von der SPD-geführten Landesregierung ebenso beschlossen worden, wie auch der Reformationstag als zukünftig dauerhafter Feiertag in Niedersachsen. Stephan Weil erfüllt damit zwei weitere seiner Wahlversprechen, die SPD hält Wort.“


zur Startseite