whatshotTopStory

A 39: Fahrer verliert die Kontrolle und kollidiert mehrfach mit der Leitplanke

Die Autobahn musste am späten Freitagabend für 45 Minuten gesperrt werden.

Aus noch nicht geklärtem Grund war der Fahrer in die Mittelleitplanke gefahren.
Aus noch nicht geklärtem Grund war der Fahrer in die Mittelleitplanke gefahren. Foto: Feuerwehr Flechtorf

Artikel teilen per:

12.09.2020

Flechtorf. Am späten Freitagabend um 22.45 Uhr wurde die Feuerwehr Flechtorf zusammen mit dem Rettungsdienst auf die A 39 alarmiert. Zwischen der Anschlussstelle Flechtorf und dem Autobahnkreuz Wolfsburg-Königslutter geriet ein Auto aus ungeklärter Ursache ins Schleudern und kollidierte mehrfach mit der Mittelleitplanke. Das berichtet die Gemeindefeuerwehr Lehre in einer Pressemitteilung.



Fahrzeugteile und Schotter aus dem Fahrbahnrandstreifen verteilten sich über beide Fahrstreifen und den Seitenstreifen, so dass die Autobahn für etwa 45 Minuten voll gesperrt werden musste. Der Fahrer des verunglückten Fahrzeuges wurde vom Rettungsdienst untersucht, ein Transport in ein Krankenhaus war aber nicht notwendig. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, leuchtete sie aus, klemmte an dem Fahrzeug die Batterie ab, und räumte eine Fahrspur von Trümmern frei, damit der Verkehr möglichst schnell wieder fließen konnte.


Die A 39 musste voll gesperrt werden. Foto: Feuerwehr Flechtorf


Neben der Feuerwehr Flechtorf - welche mit drei Fahrzeugen vor Ort war - war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug an der Einsatzstelle. Die Autobahnpolizei war mit zwei Streifenwagenbesatzungen vor Ort. Einsatzleiter war der stellvertretende Gemeindebrandmeister Ralf Sprang.


zur Startseite