whatshotTopStory

Abgebrochene Eichenkrone - Feuerwehr hilft mit Übung im Wald


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

03.09.2019

Peine/Sophiental. Im Fürstenauer Holz bei Sophiental im Landkreis Peine führte die Berufsfeuerwehr Braunschweig eine Aus- und Weiterbildungsmaßnahme durch. Gemeinsam mit den Niedersächsischen Landesforsten übten die Kranmaschinisten der Feuerwehr den Einsatz im Wald. Die Spezialisten der Einheit „Rettung aus Höhen und Tiefen“ unterstützen hierbei tatkräftig. Die Niedersächsischen Landesforsten berichten in einer Pressemitteilung über die Übung.


Aus Der Krone einer 150-jährigen starken Eichen waren während der letzten Stürme einige Äste herausgebrochen. Diese hingen noch in der Krone des Baumes. In zirka 15 Metern Höhe über einer Nebenstraße stellten die dicken Eichenäste eine ernsthafte Gefahr für den Verkehr dar. Die Spezialisten der Feuerwehr kamen mit ihrem Kranwagen und schnitten die in der Krone hängenden Äste heraus und sicherten so den Verkehr.

„Unsere Übungsaufgabe war das Beseitigen von Schäden nach einem Unwetter. Dies sind Aufgaben, die in Zukunft vermehrt auf uns zukommen werden. Die Übung dient gleichzeitig der Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und den Niedersächsischen Landesforsten“, so Jens Ottmer, Leiter der Motorsägenausbildung von der Berufsfeuerwehr Braunschweig.

„Wir danken den Kollegen von der Berufsfeuerwehr Braunschweig für ihre Unterstützung in diesem Problemfall“, sagt Förster Michael Cordes von Revierförsterei Barnbruch. „Wir werden sicherlich auch künftig Übungsmöglichkeiten anbieten können“.


zur Startseite