Wolfenbüttel

ALFA wird in der Region Wolfenbüttel aktiv


Im Bild von links: Der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Matthias Dorn; Frank Weyhers, stellvertretender Vorsitzender; Vorsitzender Andreas Boom und Schatzmeister Horst Czichy. Foto: Privat
Im Bild von links: Der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Matthias Dorn; Frank Weyhers, stellvertretender Vorsitzender; Vorsitzender Andreas Boom und Schatzmeister Horst Czichy. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

14.05.2016


Wolfenbüttel. Am 12. Mai wurde durch einen Regionsparteitag offiziell der Regionsverband Braunschweiger Land der Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA) gegründet. Das geht aus einem Bericht der ALFA hervor, den regionalHeute.de an dieser Stelle unkommentiert und ungekürzt veröffentlicht.



Unter der Leitung des stellvertretenden Landesvorsitzenden Dr. Dr. Matthias Dorn wählten die anwesenden Parteimitglieder den Rechtsanwalt Andreas Boom aus Wolfenbüttel zum Vorsitzenden. Anschließend wurden der Schöppenstedter Diplom Ingenieur Frank Weyhers, Vertreter der ALFA im Rat der Samtgemeinde Elm-Asse, zum stellvertretenden Vorsitzenden und Horst Czichy, Diplom-Finanzökonom aus Vordorf, zum Schatzmeister gewählt.
Die Region umfasst die Landkreise Gifhorn, Peine, Helmstedt und Wolfenbüttel sowie die kreisfreien Städte Braunschweig‬, Salzgitter und Wolfsburg.

„Das höchstes Ziel der Partei ist es, nach der im Grundgesetz verankerten Devise zum Wohle des Deutschen Volkes zu handeln, dessen Willen zu repräsentieren und politisch umzusetzen“ sagte Andreas Boom. Überregional soll unter anderem ein mit der von der Europäischen Zentralbank beschlossenen Abschaffung des 500-Euro-Scheins durch die Hintertür auf den Weg gebrachtes Bargeldverbot bekämpft, die weitere Verschwendung von Steuermilliarden in das Fass ohne Boden - EU - verhindert und Maßnahmen zur wirksamen Begrenzung der Flüchtlingswelle ergriffen werden. Nach den bereits im letzten Jahr von Frau Merkel unkontrolliert ins Land gelassenen 1,1 Millionen Flüchtlingen sei nach Angaben des französischen Innenministers Le Drian und des CDU Europapolitikers Brok aktuell über das regierungslose Land Libyen durch ca. 800.000 Menschen arabischer und afrikanischer Herkunft über das Mittelmeer eine Art Völkerwanderung nach Europa zu befürchten.

In der Region will sich ALFA dafür einsetzen, dass dem Bürger nicht durch ständige Erhöhungen von Abgaben in die Tasche gegriffen wird, wie es aktuell mit Kindertagesstättengebühren, Grundsteuern, Parkgebühren, Friedhofsgebühren usw. von diversen Kommunen schon getan wird bzw. noch beabsichtigt ist. ALFA tritt darüber hinaus für den Erhalt von Gymnasien und Förderschulen sowie eine Stärkung der Polizeikräfte ein, die durch Sparmaßnahmen der Rot-Grünen-Landesregierung in den letzten Jahren systematisch reduziert wurden, so Boom.

Horst Czichy will durch seine Tätigkeit im ALFA Mittelstandsnetzwerk alles zur Förderung mittelständischer Betriebe als Stütze der Gesellschaft tun.

„Es ist Eile geboten, denn die Teilnahme von Kandidaten an den niedersächsischen Kommunalwahlen am 11. September 2016 muss formell auf den Weg gebracht werden“ sagte Frank Weyhers. Interessierte Bürger seien beim ALFA Regionsverband Braunschweiger Land jederzeit willkommen und qualifizierte Personen könnten auch ohne zwingend Mitglied werden zu müssen auf deren Liste als sogenannte „parteilose Kandidaten“ zur Kommunalwahl aufgestellt werden.



zur Startseite