Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Altholz verbrannt: Rauchentwicklung in der Fischerstraße



Wolfenbüttel

Altholz verbrannt: Rauchentwicklung in der Fischerstraße

von Jonas Walter


Die Feuerwehr war am Montagnachmittag in der Fischerstraße im Einsatz. Foto: Nick Wenkel
Die Feuerwehr war am Montagnachmittag in der Fischerstraße im Einsatz. Foto: Nick Wenkel Foto: Archiv

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Am heutigen Montagnachmittag wurde die Feuerwehr um 15.08 Uhr zu einem Einsatz in die Fischerstraße alarmiert. In einer dortigen Bar kam es nach unsachgemäßem Verbrennen von Materialien auf einem Holzkohlegrill zu starker Rauchentwicklung. Dies erklärte Stadtbrandmeister Olaf Glaeske unserem Reporter vor Ort.



Ein in der Nähe befindlicher Schuppen wurde glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen. Eine Anwohnerin musste jedoch vom Rettungsdienst behandelt und ins Klinikum gebracht werden, nachdem sie Rauch eingeatmet hatte.

Die Mitarbeiter der Bar wurden vom Einsatzleiter der Feuerwehr und der Polizei eindringlich ermahnt, derartige Räucheraktionen künftig zu lassen. Olaf Glaeske, Stadtbrandmeister: "Es nicht nur verboten, sondern vor allem sehr gefährlich, seine Abfälle auf dem eigenen Grundstück zu verbrennen. Auch wenn man meint, dass man 'sein' Feuer immer unter Kontrolle hat, kann der Rauch zu Erkrankungen bei den Nachbarn führen. Nicht selten wird ein vermeintlich kleines Feuer auch größer als man es wollte und greift auf die Fassade benachbarter Gebäude oder auf Bäume und Büsche über".

Es waren zwei Löschfahrzeuge der Feuerwehr sowie ein Rettungswagen im Einsatz.


zur Startseite