Sie sind hier: Region >

AfD: Aufwandsentschädigung für papierlosen Ratsarbeit



Gifhorn

AfD: Aufwandsentschädigung für papierlosen Ratsarbeit


Vor der Ratssitzung bietet die AfD-Fraktion eine Sprechstunde an. Foto: AfD
Vor der Ratssitzung bietet die AfD-Fraktion eine Sprechstunde an. Foto: AfD Foto: AfD

Artikel teilen per:

Gifhorn. Im Vorfeld der am heutigen Montag stattfindenen Ratssitzung stellt die AfD-Fraktion ihre Meinung sowie ihre Anträge vor. Dieses wird unkommentiert und ungekürzt wiedergegeben.




Auch die AfD Fraktion lehnt dem Umbau der Bushaltestellen im Bereich der Braunschweiger Straße ab und hat so auch entsprechend im Ausschuss votiert. Eine Hauptdurchgangsstraße weiter einzuengen erscheint wenig sinnvoll, hier ist insgesamt ein neues Verkehrskonzept für die Stadt Gifhorn sinnvoll, bevor so eine gravierende Maßnahme zu mehr Stau in Gifhorn führt. Alle Gifhorner Bürger und die Rettungsdienste werden darunter leiden. Das sich hier die CDU der Grünen Ideologie gegen jede Vernunft beugt kann der Fraktionsvorsitzende Stefan Marzischewski-Drewes, nicht nachvollziehen.


Zur Ratssitzung am Montag hat die Fraktion noch zwei Änderungsanträge eingereicht. Hier möchte die AfD zu erreichen, dass es zu einer papierlosen Ratsarbeit kommt mit einer einfachen praktikablen Aufwandsentschädigung für die Ratsherren kommt und dass bei dem neu errichteten" Abrahams Kindergarten" es nicht zu einer Ausgrenzung anderer Religionen kommt, sondern der Kindergarten wirklich allen Kindern offensteht. Ratsherr Robert Preuß wird von 16.30 bis 17.30 für eine Bürgersprechstunde vorab in den Fraktionsräumen zu Verfügung stehen.

Über eine rege Beteiligung der Gifhorner Einwohner an der Ratssitzung würden wir uns sehr freuen.


zur Startseite