Auf Plastik verzichten: 144 Mehrwegbeutel für die Tafel genäht

Statt Plastiktüten kann die Tafel nun Mehrwegbeutel an ihre Kunden ausgeben, die selbst keine dabei haben.

Die Taschen konnten an die Tafel übergeben werden.
Die Taschen konnten an die Tafel übergeben werden. Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Peine. Unermüdlich surrten im RecyclWerk der bbg die Nähmaschinen, um Taschen für die Peiner Tafel zu fertigen. Dort ist der Bedarf an Mehrwegbeuteln für Brot und Brötchen stets groß. „Wir möchten nach Möglichkeit auf Plastik- oder Papiertüten verzichten, aber nicht immer haben unsere Kunden Mehrwegtaschen dabei, in denen wir Brot und Brötchen ausgeben können“, berichtet Tafel-Chefin Birgit Kegel in einer Pressemitteilung des Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine.


Da hätten Heike Horn und Sonia Bruns nicht lang gezögert. Als Teamleitung des RecyclWerks würden sie mit Menschen arbeiten, die Grundsicherung erhalten und zusätzlich zehn bis 30 Stunden pro Woche arbeiten können. „Wir möchten zudem einen Beitrag leisten, Ressourcen zu schonen und verwertbare Dinge nutzbar machen. So haben unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen 144 Taschen aus Bettbezügen, Tischdecken und anderen Stoffen genäht, die sonst wohl auf dem Müll gelandet wären“, berichten die beiden. Die Freude bei den Helfern der Tafel sei groß gewesen, als die Taschen – coronakonform vor dem Eingang – überreicht wurden.


zum Newsfeed