Bestätigte Corona-Infektionen in der Region
BS
209
44
GF
87
k.A.
GS
60
14
HE
76
PE
99
SZ
61
WF
60
WOB
195
Stand: 03.04.20, 08.23 Uhr - neue Zahlen in Rot. Genesungen werden offiziell nicht gezählt. Quelle: Offizielle Bestätigungen der Landkreise und Städte.



whatshotTopStory

Auffahrunfall auf A 39: Polizei sucht Zeugen

Bei dem Unfall wurde ein 27-jähriger Autofahrer verletzt. Es entstand erheblicher Schaden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

27.03.2020

Braunschweig. Am gestrigen Donnerstagabend um 18:08 Uhr ereignete sich ein Auffahrunfall auf der A 39 in Richtung Salzgitter zwischen einem Sattelzug und einem Auto. Ein 27-jähriger Mann fuhr mit seinem Wagen zwischen den Anschlussstellen Fallersleben und Mörse. Ein roter Wagen, der ihn überholt hatte, scherte so dicht vor ihm ein, dass er zur Vermeidung eines Zusammenstoßes nach rechts auswich. Hier fuhr der 27-Jährige nahezu ungebremst auf einen Sattelzug, der mit einem technischen Defekt auf dem Standstreifen stand. Der Unglücksfahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht. Ein Rettungswagen brachte den Mann zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Der 51-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Nun sucht die Autobahnpolizei Braunschweig Zeugen. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.


Zur Bergung des komplett zerstörten Wagens musste der Auflieger angehoben werden. Auch der Sattelauflieger war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 30.000 Euro.

Wer Hinweise auf den Unfallhergang und insbesondere zu dem roten Wagen, der kurz vor dem Unfallfahrzeug nach rechts einscherte, geben kann, wird gebeten, sich mit dem Autobahnpolizeikommissariat Braunschweig unter der Rufnummer 0531/476-3715 in Verbindung zu setzen.


zur Startseite