Sie sind hier: Region >

Aus den Schienen gesprungen: Feuerwehr muss Straßenbahn bergen



Braunschweig

Aus den Schienen gesprungen: Feuerwehr muss Straßenbahn bergen

Die Feuerwehr ist derzeit im Stadtgebiet zu mehreren Einsätzen unterwegs.

Die Feuerwehr musste ein Sonderfahrzeug bergen.
Die Feuerwehr musste ein Sonderfahrzeug bergen. Foto: Feuerwehr

Artikel teilen per:

Braunschweig. Der starke Schneefall am heutigen Sonntag hat die Arbeit von Feuerwehr und Rettungsdienst erschwert. Unter anderem wurde die Feuerwehr gegen 16:43 Uhr zu einer Bergung eines Sonderzuges der Straßenbahn gerufen. Dieser war im Braunschweiger Innenstadtbereich aus der Schiene gesprungen. Darüber hinaus werden derzeit mehrere Dachflächen von der Feuerwehr aufgrund der hohen Schneelast in Augenschein genommen, wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung berichtet.



Im Laufe des Tages seien mehre telefonische Lagebesprechungen mit der Landes- und Bundespolizei erfolgt. Zusätzlich durchgeführte Erkundungsfahrten der Feuerwehr hätten insbesondere punktuelle Schneeverwehungen ergeben. Ein ungewohntes Bild hätten Skifahrer dargestellt, die an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet unterwegs waren.

Rettungsfahrzeuge mit Schneeketten



Feuerwehr und Rettungsdienst hatten sich auf den angekündigten Schneefall eingestellt. Ein Großteil der Fahrzeuge sei mit Schneeketten ausgestattet worden. Ergänzend hierzu wäre im Rettungsdienst die zur Verfügung stehende Fahrzeuganzahl in der Notfallrettung erhöht worden. Die Einsätze würden bei den Witterungsverhältnissen länger dauern, sodass eine größere Vorhaltung erforderlich war. Vermehrte Notfälle hätten hingegen nicht vorgelegen.

Unterstützung habe der Braunschweiger Rettungsdienst zudem durch einen geländegängigen Sonderrettungswagen bekommen, der vom Malteser Hilfsdienst gestellt wurde. "Wir wollten sicherstellen, dass wir jeden Notfallort erreichen können", so Brandrat Mathias John.

Die Feuerwehr Braunschweig empfehle dringend, auf vermeidbare Autofahrten zu verzichten. Wer dennoch auf eine Autofahrt angewiesen sei, sollte entsprechend der örtlichen Witterungsverhältnissen sehr vorsichtig fahren.


zur Startseite