Sie sind hier: Region >

Ganztagsbetreuung an Gifhorner Grundschulen wird gefördert



Ausbau der Ganztagsbetreuung: Grundschulen im Landkreis werden gefördert

Der Ausbau des Ganztagesbereich wird für die Grundschulen Radenbeck, Knesebeck und das Schulzentrum Meinersen mit insgesamt 230.000 Euro gefördert.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Gifhorn. Das sind gute Nachrichten für die Grundschule Radenbeck, die Grundschule Knesebeck und das Schulzentrum in Meinersen: mit insgesamt 230.000 Euro wird der Ausbau des Ganztagsbereichs gefördert. Bei den drei Schulen steht hier insbesondere das Schulessen im Mittelpunkt. Dies teilt das Wahlkreisbüro von Hubertus Heil in einer Pressemitteilung mit.



Die Grundschule Radenbeck erhalte 123.000 Euro für die Errichtung einer Schulmensa. „Seit dem Start des Ganztagsbetriebs in Radenbeck im Schuljahr 2018/2019 warten die Schülerinnen und Schüler auf eine Mensa. Ich bin froh, dass der Bund nun Mittel bereitstellt, damit es endlich losgehen kann“, freut sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil. Die Einrichtung einer Lehrküche an der Grundschule Knesebeck werde mit 59.000 Euro gefördert. Der Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann erklärt dazu: „Die Schaffung dieser Lehrküche war schon 2017 Teil der Wünsche der Lehrerinnen und Lehrer. Es ist schön, dass der Bund hier die Stadt Wittingen unterstützt.“

In der Mensa des Schulzentrums Meinersen unterstütze der Bund den Austausch von zwei Öfen und einer Geschirrspülanlage mit 48.000 Euro. Von dieser Investition solle insbesondere die Versorgung der Ganztagsgrundschulen in Hillerse, Leiferde, Meinersen und Müden profitieren. Der Hillerser Bürgermeister und Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs dazu: „Ein leckeres und frisch duftendes Mittagessen ist etwas Schönes und ein wichtiger Baustein für erfolgreichen Ganztag. Mit einer ordentlichen Mahlzeit im Bauch lernt es sich einfach besser.“ „Die Ganztagsgrundschulen und damit die Betreuung vor Ort sind besonders wichtige dörfliche Infrastruktur. Die Förderung zeigt erneut wie wichtig der enge Kontakt zwischen Kommunen, Land und Bund ist“, ergänzt die Leiferder Bürgermeisterin und SPD-Samtgemeindebürgermeisterkandidatin Stephanie Fahlbusch-Graber.



Hier kommt ein neues Ganztagsangebot


Außerdem habe das Land verkündet, welche Grundschulen zum nächsten Schuljahr mit einem Ganztagsangebot ausgestattet werden. Mit der Karl-Söhle- Schule in Hankensbüttel und der Grundschule Am Lerchenberg in Wesendorf profitiere insbesondere die Schullandschaft im Gifhorner Nordkreis. „Wir als SPD wissen, wie wichtig die ganzheitliche Förderung und Betreuung über den eigentlichen Stundenplan hinaus für viele Kinder ist“, begrüßt Heilmann diese Entscheidungen.



Raulfs ergänzt: „Als Bildungspolitiker ist es natürlich immer am schönsten zu sehen, wenn unser gemeinsames Engagement ganz konkret vor Ort für die Schülerinnen und Schüler erlebbar wird. Das ist jedoch zugleich kein Grund zum Ausruhen, sondern in Zukunft werden wir weiterhin die Ärmel hochkrempeln und für bessere Bildung kämpfen.“ „Das Zeichen von Bund und Land ist klar: Wir investieren auch in der Pandemie in die Schulinfrastruktur und damit in die Zukunft unserer Kinder und sorgen zugleich für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch im ländlichen Raum“, erklärt Hubertus Heil abschließend.


zum Newsfeed