Sie sind hier: Region >

Lehre: Ausgelöstes eCall-System sorgt für Einsatz der Feuerwehr



Ausgelöstes eCall-System sorgt für Einsatz der Feuerwehr

Der Bereich Wendhausen/L295 wurde großräumig nach einem verunfallten Auto abgesucht.

Der Bereitstellungsplatz der Feuerwehr Flechtorf und des Rettungsdienstes am Ortsausgang Lehre.
Der Bereitstellungsplatz der Feuerwehr Flechtorf und des Rettungsdienstes am Ortsausgang Lehre. Foto: Pressesprecher Gemeindefeuerwehr Lehre

Wendhausen. Am heutigen Donnerstagmittag um 11:38 Uhr wurden die Feuerwehren Flechtorf, Lehre und Wendhausen mit dem Stichwort "Verkehrsunfall, eingeklemmte Person" alarmiert. Im Bereich Wendhausen/L295 wurde das eCall-System eines Fahrzeuges manuell ausgelöst. Da die Notrufzentrale des Fahrzeugherstellers keinen Sprechkontakt zu den Fahrzeuginsassen herstellen konnte, musste erst einmal vom Schlimmsten ausgegangen werden. Das berichtet die Gemeindefeuerwehr Lehre in einer Pressemitteilung.



Die GPS-Position des Fahrzeuges wurde ermittelt und die zuständige Rettungsleiststelle Wolfsburg-Helmstedt informiert. Diese alarmierte daraufhin den Hilfeleistungszug der Gemeindefeuerwehr Lehre, sowie den Rettungsdienst mit Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug. Während die Feuerwehren Lehre und Wendhausen die Bereiche Lehre-Wendhausen-Dibbesdorf absuchten, ging die Feuerwehr Flechtorf und der Rettungsdienst am Ortsausgang Lehre Richtung Wendhausen in Bereitstellung.

Bedienungsfehler des eCall-Systems?


Trotz intensiver Absuche der L295 und angrenzender Bereiche von Flechtorf bis Dibbesdorf konnte kein verunfalltes Fahrzeug ausfindig gemacht werden, so dass von einem Bedienungsfehler des eCall-Systems auszugehen ist. Neben den oben genannten Feuerwehren war der Rettungswagen der Rettungswache Wendhausen, das Notarzteinsatzfahrzeug der Berufsfeuerwehr Wolfsburg, sowie die Polizei an dem Einsatz beteiligt.


zum Newsfeed