Bahnhof Börßum wird für 2,5 Millionen saniert




Hannover/ Kreis Wolfenbüttel. Beim heutigen „Bahngipfel“ in Hannover haben sich die die rot-grüne Landesregierung und die Deutsche Bahn AG auf Investitionen in das niedersächsische Bahnnetz in Höhe von 150 Millionen Euro geeinigt. Mit dieser Förderung können Bahnhöfe modernisiert und an die Anforderungen der Barrierefreiheit angepasst werden. Ziel ist es, den Schienenpersonennahverkehr attraktiv und komfortabel zu gestalten. Das Bahnhofssanierungsprogramm, das Ministerpräsident Stephan Weil und Verkehrsminister Olaf Lies heute unterzeichnet haben, ist eine Fortsetzung der Programme „Niedersachsen ist am Zug“.

Mit in der Förderung ist auch der Bahnhof Börßum, der für insgesamt 2,522 Millionen Euro saniert wird. Geplant sind zunächst zwei Aufzüge, ein Mittelbahnsteig und eine Unterführung. Die Kosten teilen sich Land, Bahn und der Zweckverband Großraum Braunschweig. „Die Höhe der Fördersumme ist sehr positiv zu bewerten“, erklärt dazu der aus der Region stammende SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse. „Damit werden am Bahnhof Börßum nach langer Zeit dringend notwendige Maßnahmen zur Sanierung umgesetzt und damit das Bahnnetz für die Bürgerinnen und Bürger gestärkt.“


zum Newsfeed