Wolfenbüttel

"Behinderung und Beschäftigung": Vortrag im Solferino


Foto: DRK

Artikel teilen per:

03.02.2015


Wolfenbüttel. Eltern mit beeinträchtigten Kindern stehen nach der Schulzeit oft vor der Frage: "Was nun? Ist die Beschäftigung in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen die einzige Möglichkeit für meinen Sohn/meine Tochter?" Eine Antwort auf diese Frage gibt ein Vortrag von Marion Mai, Mitarbeiterin des Fachdienstes zur beruflichen Eingliederung (FbE) vom DRK Wolfenbüttel.

Es gibt Möglichkeiten: "Unterstützte Beschäftigung", der Einsatz eines "Jobcoaches", begleitete Praktikas und letztlich die Vermittlung auf den „ersten Arbeitsmarkt" - alles wichtige Bausteine für Menschen, die eine Alternative zur Beschäftigung in einer Werkstatt suchen. "Uns geht es darum, unseren Kunden zu helfen, eigene Stärken und Fähigkeiten zu erkennen, sich persönlich zu stabilisieren und mit der eigenen persönlichen Zukunftsplanung auseinander zu setzen", erklärt Marion Mai. Die Diplom-Sozialarbeiterin und ihre Kolleginnen helfen Interessenten auch dabei, einen geeigneten Betrieb zu finden. Sie beraten sogar Arbeitgeber, welche Förderungen hier zur Verfügung stehen und helfen bei Antragstellungen. Die Mitarbeiter des DRK beraten bei der Anpassung des Arbeitsplatzes nach den individuellen Erfordernissen. "Unser Ziel ist es, jeden Menschen mit einer Behinderung darin zu unterstützen, seinen Lebensunterhalt durch Arbeit zu verdienen", so Mai. In ihrem Vortrag erläutert sie die unterschiedlichen Methoden und Möglichkeiten.

Die Referentin freut sich über eine rege Diskussion, über Beiträge und Beispiele aus der Erfahrungswelt der Gäste. Der zweistündige Vortrag findet am Donnerstag, 5. Februar 2015 im DRK-Solferino, Am Exer 17 statt. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Rückfragen beim DRK unter 05331 / 927 847 0 oder info@itz-drk.de - eine Anmeldung ist nicht zwingend notwendig.


zur Startseite