Sie sind hier: Region >

DRK Wolfenbüttel: Benefiz-Essen der Rebekka-Loge



Wolfenbüttel

DRK Wolfenbüttel: Benefiz-Essen der Rebekka-Loge


Sibylle Schumacher (vorne von links) und Julia Solvie vom Kriseninterventionsteam des DRK freuten sich über das Benfizessen, zu dem Gudrun Graupe, Obermeister der Rebekka-Loge (hinten links) und Altmeister Ingeborg Frenzel eingeladen hatten. Foto: DRK
Sibylle Schumacher (vorne von links) und Julia Solvie vom Kriseninterventionsteam des DRK freuten sich über das Benfizessen, zu dem Gudrun Graupe, Obermeister der Rebekka-Loge (hinten links) und Altmeister Ingeborg Frenzel eingeladen hatten. Foto: DRK

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Volles Haus meldet die Rebekka-Loge „Eva König“ zu Wolfenbüttel. 75 Gäste nahmen am Benefiz-Essen im Logenhaus im Antoinettenweg teil. Der Erlös des Abends geht an das Kriseninterventionsteam (KIT) – ein Angebot des Wolfenbütteler Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).



„Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, die schwere menschlich-emotionale Arbeit des KIT-Teams für akut in Not geratene Menschen zu unterstützen“, erklärte Ingeborg Frenzel, Altmeister der Loge. Ein offenes Ohr, Herz und Hand für den bedrängten Mitmenschen zu haben, seien wesentliche Anliegen der Odd Fellows – dem Orden, dem die Wolfenbütteler Loge angehört. Das KIT kümmert sich in Krisensituationen um Betroffene und Angehörige - bietet pyschosoziale Erstversorgung. Das DRK-Team wirbt mit dem Slogan "Erste Hilfe für die Seele" und kooperiert mit der Notfallseelsorge.

Pasta, Musik und Humor


Angeregt durch das Kochbuch von Eva König, Namensgeberin der 1973 gegründeten Frauen-Loge, lud die Wolfenbütteler Loge bereits zum fünften Mal unter dem Motto „Eva König bittet zu Tisch“ zu einem Benefiz-Essen ein. Die Veranstaltung war gut besucht. Es gab Pasta, gute Musik und humoristische Betrachtungen zum Thema „Nudel“. Nach einführenden Worten von Gudrun Graupe, Obermeister der Loge, übernahm Altmeister Frenzel die Moderation des Abends.

„Den Akku" wieder aufladen


Sibylle Schumacher, KIT-Leiterin, berichtete den Gästen umfassend über die Arbeit ihres Teams, das sich aus acht ehrenamtlichen Mitgliedern mit entsprechend qualifizierter Ausbildung zusammensetzt. Um als Team „den Akku“ wieder aufzuladen, will das KIT den Erlös des Benefiz-Essens für teambildende Maßnahmen einsetzen. „Wir bedanken uns bei der Loge für diese Möglichkeit“, sagte Schumacher. Sie wird die Spende beim Neujahrsempfang der drei in Wolfenbüttel tätigen Logen des Deutschen Odd-Fellow-Ordens entgegennehmen.


zur Startseite