Berufsstarterbörse & Studienmesse am 13. und 14. September


v.l. Stefan Freydank, Agentur für Arbeit, Henrik Weber, AOK Braunschweiger Land, Anne-Katrin Göbel, Landkreis Goslar- Übergangsmanagement Schule- Beruf, Landrat Thomas Brych und Michael Conzen, Landkreis Goslar, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur, präsentieren das Messebegleitheft mit Ausstellerverzeichnis. Foto: Landkreis Goslar
v.l. Stefan Freydank, Agentur für Arbeit, Henrik Weber, AOK Braunschweiger Land, Anne-Katrin Göbel, Landkreis Goslar- Übergangsmanagement Schule- Beruf, Landrat Thomas Brych und Michael Conzen, Landkreis Goslar, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur, präsentieren das Messebegleitheft mit Ausstellerverzeichnis. Foto: Landkreis Goslar Foto: Landkreis Goslar

Artikel teilen per:

28.08.2017

Goslar. Wenn am Mittwoch, 13. September, und am Donnerstag, 14. September, die „BuS 2017 – Berufsstarterbörse AOK & Studienmesse“ ihre Türen öffnet, bietet dies nach der Premiere im vergangenen Jahr wieder rund 2.000 Schülern die Gelegenheit sich aus erster Hand zu informieren und Eindrücke zu gewinnen, die bei der Entscheidungsfindung helfen können.



Jahr für Jahr aufs Neue fragen sich viele Schulabgänger, ob nun das Studium oder die Ausbildung der bessere Weg ist. Eine Entscheidung – das ist unstrittig – die wohl überlegt sein sollte, denn die Wege in die Berufswelt sind heute so vielfältig wie nie. Neben der AOK ist auch erneut die Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar Kooperationspartner der Veranstaltung. Laut Landrat Thomas Brych ist die „Berufsstarterbörse AOK & Studienmesse“ die ideale Plattform, um sich bequem und kompakt an einem Ort einen Überblick über die grenzenlose Vielfalt der Berufs- und Studienwelt zu verschaffen. Darüber hinaus legt sie auch eindrucksvoll dar, wie umfangreich das Portfolio der Berufsalternativen im Landkreis ist.


„Unsere Region hat schöne Städte, prächtige Natur und unendliche Freizeitmöglichkeiten, aber eben auch zahlreiche Unternehmen, Betriebe und Bildungseinrichtungen die exzellente Karrieremöglichkeiten eröffnen“, so der Chef der Goslarer Kreisverwaltung, „es ist also überhaupt nicht notwendig, das Glück in der Ferne zu suchen, denn hier haben wir alles nahezu alles vor Ort.“ Die Planung der BuS hat erneut die Koordinierungsstelle „Übergang Schule – Beruf im Landkreis übernommen. Dabei wurden die Erfahrungen aus 2016 zum Anlass genommen, das Konzept der Messe noch weiter zu optimieren. So wird sich beispielsweise die Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar in diesem Jahr mit einem erweiterten Beratungsangebot darstellen.

Veranstaltungen wie BuS unersetzlich


Stefan Freydank, Pressesprecher der Agentur für Arbeit, beschreibt, warum der Messebesuch ein wichtiger Baustein zur Berufswahlentscheidung ist: „Was Veranstaltungen wie die BuS unersetzlich macht, ist der direkte Kontakt zu Unternehmen und insbesondere zu deren Azubis. Mit einem etwa Gleichaltrigen lässt es sich ganz anders über Voraussetzungen oder Inhalte einer Ausbildung reden. Denn wer fragt den vielleicht zukünftigen Chef schon gern, ob beispielsweise Mathe wirklich so wichtig für die Ausbildung ist, wie man immer hört. Die Antworten im direkten Gespräch bieten Chancen, die kaum eine Lektüre oder ein Internetportal leisten können. Und natürlich steht auch unsere Berufsberatung mit Rat und Tat zur Seite, “ so Freydank.

Hendrik Weber, Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit der AOK Braunschweiger Land, lobt das Konzept und freut sich, dass die lange Tradition der AOK Berufsstarterbörse in der BuS fortgesetzt werden kann. „Uns als Gesundheitskasse und größter regionaler Krankenversicherung liegen die Zukunftsperspektiven der Region sehr am Herzen, deshalb engagieren wir uns auch schon seit so vielen Jahren im Bereich der Berufsorientierung. Die BuS ist die ideale Weiterentwicklung unserer – bereits vor 19 Jahren gestarteten Berufsstarterbörse – und greift die Trends der Zeit bestens auf“, so Weber. Rund 90 Aussteller, Unternehmen, Beratungsinstitutionen, Akademien/Fachschulen und Hochschulen haben ihre Teilnahme bestätigt. Auch das Handwerk wird dieses Jahr erstmalig wieder stärker vertreten sein.

Alle Schüler haben Anmeldebögen zu verbindlichen Beratungsgesprächen erhalten


Neben den informativen Messerständen wird das Tagesprogramm durch interessante Vorträge, persönliche Beratungen und Workshops ergänzt. Alle Schülerinnen und Schüler haben einen Anmeldebogen zu verbindlichen Beratungsgesprächen erhalten. Am ersten Veranstaltungstag, Mittwoch, 13. September, stehen die Schülerinnen und Schüler der Förder-, Haupt- und Real-, (Real), Ober- und Gesamtschulen im Fokus. An zahlreichen Ständen von Arbeitgebern kann sich diese Zielgruppe über berufliche Möglichkeiten im Landkreis informieren und sich ein Bild von der vorhandenen Vielfalt machen. Der zweite Tag wird dann den Schülern der Gymnasien, Fachoberschulen und beruflichen Gymnasien gewidmet, die bereits die Oberstufe besuchen respektive dies zum kommenden Schuljahr beabsichtigen.

Veranstaltet wird die BuS 2017 erneut im Kreishaus des Landkreises Goslar (Klubgartenstraße 6). An beiden Tagen ist die Messe jeweils von 8 bis 13.30 Uhr geöffnet. Detaillierte Informationen zu möglichen Ausstellern, dem Vortragsprogramm und Workshops sind im Internet unter www.landkreis-goslar.de/Messe-BuS-2017 erhältlich.


zur Startseite