Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Betrunkener Autofahrer verursacht 11.000 Euro Sachschaden



Betrunkener Autofahrer verursacht 11.000 Euro Sachschaden

Er fuhr mit 0,63 Promille gegen zwei geparkte Autos.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Wolfsburg. Am heutigen Sonntagmorgen um 03.45 Uhr, wurde eine Polizeistreife zu einem Verkehrsunfall im Ortsteil Wohltberg entsandt. Hier hatte sich der Verursacher, ein 30 Jahre alter Mann aus Wolfsburg, gemeldet und mitgeteilt, dass er zwei geparkte Fahrzeuge beschädigt habe. Wie sich bei einem Alkoholtest herausstellte, war der Mann während des Unfalls betrunken. Er verursachte nach ersten Schätzungen einen Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Das berichtet die Polizei.



Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass der 30-Jährige mit einem VW Tiguan die Schneidemühler Straße in Richtung Königsberger Straße befahren hatte und dabei von der Fahrbahn nach rechts abgekommen war. Dadurch hatte er zwei geparkte Autos, einen VW Passat CC und einen VW Touareg beschädigt.

Routinemäßig wurde der Wolfsburger auch nach dem Konsum von Alkohol befragt und ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dabei erbrachte der Mann einen Wert von 0,63 Promille. Ihm wurde daraufhin im Klinikum Wolfsburg von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Weiterhin wurde der Führerschein des Verursachers sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr in Folge von Alkohol eingeleitet.



Bereits geringer Alkoholgenuss, der zu einer Blutalkoholkonzentration von mindestens 0,3 Promille führt, beeinträchtigt das Leistungsvermögen eines Kraftfahrers. Auch bei einer Alkoholkonzentration von weniger als 0,5 Promille kann man wegen Straßenverkehrsgefährdung verurteilt werden, wenn man in diesem Zustand schuldhaft einen Verkehrsunfall verursacht, nämlich zum Beispiel gegen ein geparktes Fahrzeug gerät.


zum Newsfeed