whatshotTopStory

Betrunkener Baggerfahrer im Wohngebiet unterwegs


Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

01.09.2019

Ehmen. Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs muss sich ein 24 Jahre alter Wolfsburger strafrechtlich verantworten. Der Mann war in der Nacht zum Samstag mit 1,74 Promille erheblich alkoholisiert, als er von Zeugen beobachtet auf der Ludgeristraße in Ehmen mit einem Radlader in den Straßengraben fuhr. Zwei auf dem Fußweg spazierende Passanten konnten zuvor gerade noch ausweichen. Das berichtet die Polizei.


Schon auf der Mörser Straße hatte ein Zeuge die Einsatzleitstelle der Polizei per Notruf verständigt, dass vor ihm ein Baggerfahrer in Schlangenlinien fahre. Als eine Streifenwagenbesatzung noch auf dem Weg war, steuerte der Fahrer seine Arbeitsmaschine bereits in die Ludgeristraße. Hier berichteten die Passanten, dass der 24-Jährige sich von hinten näherte und dabei mehrfach zwischen Straße und Fußgängerweg hin und her gefahren sei. Kurz bevor es zu einem Zusammenstoß gekommen sei, haben die Zeugen zur Seite gehen können, so ein Beamter. Der Bagger sei daraufhin in den Graben gestürzt und dort stecken geblieben.

Fahrer wollte das Gefährt wieder flott kriegen


Nach dem deutlich positiven Alkoholtest wurde eine Blutprobe entnommen. Im Anschluss musste der 24-Jährige die restlichen Nachtstunden in einer Polizeizelle verbringen. Der Wolfsburger ließ sich anders nicht davon abbringen, in seinem Zustand den festgefahrenen Radlader wieder flott zu machen. Da der 24-Jährige zudem mehrfach die eingesetzten Beamten mit Schimpfwörtern bedachte, wurde auch ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidung eingeleitet.


zur Startseite