Sie sind hier: Region >

BIBS-Fraktion: Einsatz von E-Bussen prüfen



Braunschweig

BIBS-Fraktion: Einsatz von E-Bussen prüfen


Foto: Verkehrs GmbH
Foto: Verkehrs GmbH Foto: Verkehrs-AG

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die BIBS-Fraktion hat zur Ratssitzung am 21.02.2017 beantragt, das Braunschweiger Buslinien-Netz auf einen möglichen Betrieb von E-Bussen zu untersuchen. Der BIBS-Antrag wird erstmals im Planungs- und Umweltausschuss am 08.02.2017 vorberaten.



„Wir nehmen uns die Stadt Bonn zum Vorbild“, erklärt BIBS-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Büchs, „Hier wurde das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme mit einer entsprechenden Machbarkeitsstudie beauftragt – mit dem Ergebnis, dass nach dem Stand der Technik das gesamte Bonner Busliniennetz für den Einsatz von Elektrobussen geeignet sei und eine Umstellung im gesamten Liniennetz bis etwa 2030 technisch möglich wäre. Entsprechend haben die Verkehrsbetriebe Bonn die Umstellung des gesamten Dieselbusverkehrs auf Elektrobus bis 2030 vorgesehen.“

Im Zusammenhang mit der Vorstellung des Stadtbahnausbaukonzeptes am 13. Januar 2017 bekräftigte Oberbürgermeister Ulrich Markurth: „Es geht um die Frage, wie wir Mobilität in der wachsenden Großstadt gut gestalten.“ Dem Oberbürgermeister zufolge geht es insgesamt um ein Mobilitätskonzept und insbesondere um ein Konzept zur Fortentwicklung des ÖPNV in Braunschweig unter Einschluss aller Verkehrsträger.


In ein solches Gesamtkonzept muss nach Ansicht der BIBS-Fraktion auch der Elektrobus mit einbezogen werden, zumal in Braunschweig bereits erfolgreich der weltweit erste induktiv ladende Bus den Linienverkehr aufnahm und Fahrgäste im Linienbetrieb der M19 beförderte. Das Projekt „Emil“ war ein Erfolg. 

Elektrobusse bieten Umweltvorteile, es gibt Fördermittel und sie sind sehr flexibel einsetzbar, so dass man leicht (ohne erhebliche Investitionsverluste) auf verändertes Mobilitätsverhalten reagieren kann, das im Betrachtungszeitraum bis 2030 aufgrund der absehbaren rasanten technologischen Entwicklung (mehr Elektrofahrzeuge, selbstfahrende Einheiten) zu erwarten ist.

Die BIBS sieht es vor dem genannten Hintergrund gerade für Braunschweig als geboten an, Bemühungen um weitere Einsatzmöglichkeiten des Elektrobusses in mindestens gleicher Intensität voranzutreiben wie den Ausbau anderer ggf. ebenfalls elektromobiler Verkehrsträger (wie z.B. der Stadtbahn) und hat deswegen eine Machbarkeitsstudie für E-Busse in Braunschweig beantragt. 

„Im Übrigen verfügt auch Bonn über ein Stadtbahnnetz und plant parallel zur Umstellung des Busverkehrs auf E-Busse den weiteren Ausbau des Stadt- bzw. Straßenbahnnetzes – das Eine schließt das Andere nicht aus“, so Wolfgang Büchs abschließend.


zur Startseite