whatshotTopStory

Böschungsbrand: Zigarette könnte die Ursache sein


Foto: Carsten Schaffhauser, Kreisfeuerwehrpressestelle
Foto: Carsten Schaffhauser, Kreisfeuerwehrpressestelle Foto: Carsten Schaffhauser, Kreisfeuerwehrpressestelle

Artikel teilen per:

20.06.2017

Meinersen. Rund 50 Quadratmeter Böschung fielen am heutigen Dienstagmittag den Flammen zum Opfer. Dem schnellen Eingreifen der Feuerwehren aus Ahnsen, Meinersen und Seershausen ist es zu verdankten, dass sich die Flammen nicht weiter ausbreiten konnten.



Kurz nach 14 Uhr wurde das Feuer an der Bundesstraße 188 östlich des Ahnser Kreisels gemeldet. Nur wenige Minuten später waren die ersten Feuerwehren vor Ort und konnten die Flammen schnell ablöschen.

Insgesamt waren die drei Feuerwehren mit über 20 Mann im Einsatz. Rund 2500 Liter Wasser wurden benötigt, um die Flammen zu ersticken und anschließend die verkohlte Erde nachzulöschen, damit das Feuer nicht wieder aufflammt. Dabei wurden ungefähr 50 Quadratmeter zerstört. Nach einer knappen halben Stunde konnten die Feuerwehren wieder einrücken.

Da sich die Flammen vom Fahrbahnrand weg ausbreiteten, geht die Polizei davon aus, dass evt. eine unachtsam weggeworfene Zigarette das Feuer entfacht hat. Polizei und Feuerwehr weisen eindringlich darauf hin, dass bei der derzeitigen Wetterlage eine solche Fahrlässigkeit schnell zu einem großen Brand entwickeln kann. Während der Arbeiten war die Bundesstraße halbseitig gesperrt.


zur Startseite