whatshotTopStory

Bombenentschärfung: Das müssen die Bewohner wissen

von Anke Donner


Die Stadt Braunschweig hat noch einmal alle wichtigen Informationen für die Bombenentschärfung zusammengefasst. Foto: Stadt Braunschweig
Die Stadt Braunschweig hat noch einmal alle wichtigen Informationen für die Bombenentschärfung zusammengefasst. Foto: Stadt Braunschweig

Artikel teilen per:

10.03.2017

Braunschweig. Am morgigen müssen 6.000 Anwohner in der Südstadt evakuiert werden. Grund dafür ist ein mutmaßlicher Blindgänger im Mascheroder Holz und die daraus resultierende Entschärfung. Die Stadt Braunschweig gibt dazu noch einmal gesammelte Informationen heraus.



Die Einwohner sind aufgefordert, ihre Wohnungen bis 12 Uhr zu verlassen. Als Ausweichquartier steht ab 9 Uhr die Mensa, und nicht wie ursprünglich vorgesehen die Sporthalle im Schulzentrum Heidberg, Stettinstraße 1, zur Verfügung. Die Mensa ist vor Ort ausgeschildert. Nach derzeitiger Einschätzung können die Anwohner ab etwa 15 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Buspendelverkehr


Ab etwa 9 Uhr bis voraussichtlich 12 Uhr setzt die Braunschweiger Verkehrs-GmbH zwischen Südstadt und Mascherode und dem Schulzentrum Heidberg Pendelbusse ein. Nach der Entschärfung des mutmaßlichen Blindgängers pendeln die Busse zwischen dem Schulzentrum Heidberg und den Stadteilen Mascherode und Südstadt. Die Mitfahrt ist kostenlos.

Die Evakuierungsbusse fahren folgende Routen und bedienen alle Haltestellen auf dem Weg:


Bus 1: Salzdahlumer Straße - Griegstraße - Welfenplatz - Engelsstraße - Möncheweg - Ziegelweg - Heidehöhe - Welfenplatz - Griegstraße -Salzdahlumer Straße - Hallestraße - Sachsendamm - Stettinstraße, Schulzentrum Heidberg, Stettinstraße 1.
Bus 2: Salzdahlumer Straße - An der Sporthalle - Alte Kirchstraße - Hinter den Hainen - Alter Rautheimer Weg - Am Steintore - Salzdahlumer Straße - Hallestraße - Sachsendamm - Stettinstraße, Schulzentrum Heidberg, Stettinstraße 1.

Im Bereich Rautheim wird für die Linien 412 und 431 ein Ersatzfahrplan angeboten. Die Busse fahren alle 15 Minuten mit Anschluss zur Tramlinie 4 im Abschnitt Lindenbergsiedlung - Rautheim - Helmstedter Straße auf besonderem Linienweg. Die Fahrten bedienen alle Haltestellen in Rautheim und Lindenberg, ausgenommen der Haltestellen Boltenberg, Kreuztor und Am Spieltore. Alle Informationen zum Buspendelverkehr sowie zum Fahrplan der Linien 411, 412 und 431 an diesem Tag sind unter www.verkehr-bs.de zu finden.

Weitere Hinweise



Straßensperrungen: Ab 10 Uhr werden sämtliche Zufahrten zum Evakuierungsgebiet gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt ist nur noch die Ausfahrt und nicht mehr die Einfahrt möglich. Dies sollten insbesondere jene Personen beachten, die sich von Freunden oder Verwandten abholen lassen wollen.

Hilfe beim Verlassen der Wohnung:Wer Hilfe beim Verlassen der Wohnung oder einen Krankentransport zur Sammelunterkunft benötigt, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer (05 31) 19 222 zu melden. Unter der Telefonnummer (05 31) 23 45 678 steht die Feuerwehr für allgemeine Informationen zur Verfügung.

Warn-App Nina: Die Feuerwehr informiert während der Evakuierung und Blindgängerentschärfung die Bürgerinnen und Bürger zusätzlich zu den gängigen Medieninformationen, Lautsprecherdurchsagen und den Informationen im Ausweichquartier im Schulzentrum Heidberg zusätzlich über die Warn-App „Nina“. Hier erfahren die Nutzer auch, wenn die Sperrung des Evakuierungsgebiets aufgehoben wird. Diese App kann im Google Play Store und im Apple App Store heruntergeladen werden.

Straße Vor dem Lindentore: Die Straße Vor dem Lindentore wird nicht, wie ursprünglich vorgesehen, in Gänze evakuiert. Die Hausnummern 3 bis 9 liegen außerhalb des Evakuierungsgebietes, daher können die Bewohnerinnen und Bewohner in ihren Häusern und Wohnungen bleiben.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/bombenentschaerfung-darum-muss-evakuiert-werden/




zur Startseite